Weinfelder Inlinedrom: Ein Partydorf, Sporttage und Hundesport

Drucken
Teilen

Der Inlinedrom in Weinfelden ist ein Symbol für die Krise des Speedskating. 2006 wurde die gedeckte Inlinerundbahn erstellt. Ein Leistungszentrum war hier geplant, die WM 2009 hätte hier stattfinden sollen – geworden ist nichts daraus. Der Thurgauer Jurist Oskar W. Müller war damals Mitinitiant. Und heute, nach dem Ausstieg aller Mitinitianten und privatem finanziellem Engagement, alleiniger Besitzer. Er sucht nach neuen Nutzungen. Die Verpachtung an einen Eventveranstalter endete im Konkurs des Pächters. Dennoch spricht Müller vom Potenzial sportlicher oder kultureller Aktivitäten im Inlinedrom. Bereits jetzt wird das Bahninnere vom HC Thurgau als Partydorf an Heimspielen genutzt, ein einstiger Inline-Verkaufsladen als HC-Thurgau-Geschäftsstelle. Immerhin: Auf dem Rund in Weinfelden trainiert weiter der Thurgauer Skateverein Rolling Apple, zudem werden unter dem Dach Sporttage durchgeführt sowie Inlinehockey, Hundesport oder Outdoorfitness betrieben. Das Schweizer Inlinekader trainiert auf einer ausschliesslich dem Speedskating vorbehaltenen Anlage im deutschen Geisingen nördlich von Schaffhausen. (rst)