Weinfelden unterliegt Leader

Die Ringerriege Weinfelden verliert gegen Einsiedeln mit 14:27. Damit bleiben die Thurgauer auf dem dritten Platz. In den Playouts wartet nun Martigny.

Michael Inauen
Drucken
Teilen

RINGEN. Auch vor heimischem Publikum gelang der Ringerriege Weinfelden kein Sieg gegen Tabellenleader Einsiedeln, aber im Gegensatz zum Vorrundenkampf musste sie keine Kanterniederlage gegen die Innerschweizer hinnehmen.

Playouts gegen Martigny

Am Schluss stand es nach zehn Kämpfen 14:27. Damit bleibt Weinfelden auf dem dritten Platz und muss jetzt in den Playouts gegen Martigny ran.

Auch in dieser Runde gerieten die Jungs von Coach Thomas Wild schnell in arge Rücklage. Vier der fünf Kämpfe vor der Halbzeitpause gingen mit der Maximalpunktzahl an die Gäste. Einzig Rico Bründler punktete im Schwergewicht. Sein Gegner musste nach circa zwei Minuten Kampfdauer mit einer Knieverletzung aufgeben.

Nach der Pause stachen dann nur die budgetierten Asse. Die beiden Routiniers der Mannschaft, Urs Wild bis 66 kg und Matthias Wieser bis 84 kg, liessen ihren Gegnern nie eine Chance und gewannen ihre Kämpfe deutlich.

Vollenweider hält gut dagegen

Von den anderen Kämpfen in der zweiten Halbzeit stach vor allem jener von Jeremy Vollenweider bis 74 kg Freistil hervor. Der erst 15-Jährige schaffte es eher überraschend, seinem mehr als doppelt so alten und international erfahrenen Gegner Daniel Weibel über weite Strecken des Kampfes Paroli zu bieten. Schliesslich siegte jedoch knapp die Erfahrung über Jugendlichkeit.