Weinfelden setzt sich klar durch

Zweitligist Uzwil/Gossau hatte beim 20:32 (8:19) gegen den favorisierten BSV Weinfelden keine Chance.

Drucken
Teilen

Handball. Die Weinfelderinnen begannen in der Defensive mit einer aktiven Sechs-Null-Verteidigung. Da Uzwil/Gossau keine grossen Werferinnen hatte, erhielten die Thurgauerinnen nur wenige Tore in der Anfangsphase. Im Angriff wertete aber das Gäste-Team seine Möglichkeiten nicht vollends aus. Penalties wurden verschossen und hundertprozentige Chancen nicht wahrgenommen. In die Pause ging man mit einem Zwischenstand von 8:19.

Beidseitige Steigerung

Die Verteidigung sollte nach dem Tee aktiver und die Chancen im Angriff besser genutzt werden. Uzwil konnte aber einfache Tore erzielen, der BSV machte viele technische Fehler durch zu hektische Angriffe. Dank Gegenstössen und guten Einzelaktionen fand Weinfelden zurück ins Spiel. Der BSV wurde nun aber unter Druck gesetzt. Mit einem Vorsprung von neun Toren ging es in die letzten zehn Minuten. Für die Thurgauerinnen hiess es den Vorsprung zu verteidigen. Dies gelang gut, und sie konnten die Differenz bis zum Ende des Spiels auf zwölf Tore erhöhen. Das Endresultat von 32:20 für den BSV Weinfelden zeigt eine akzeptable Leistung.

Letzter Match

Am 9. April bestreiten die Weinfelderinnen auch schon ihr letztes Spiel in dieser Saison. Der Anpfiff ist um 16.15 Uhr in Kreuzlingen in der Halle Egelsee. (sab)

Aktuelle Nachrichten