Weinfelden mit besseren Nerven

eishockey. Der SC Weinfelden entschied das 1.-Liga-Auswärtsspiel gegen den EHC Uzwil vor 303 Zuschauern mit 3:2 nach Penaltyschiessen zu seinen Gunsten.

Drucken
Teilen

eishockey. Der SC Weinfelden entschied das 1.-Liga-Auswärtsspiel gegen den EHC Uzwil vor 303 Zuschauern mit 3:2 nach Penaltyschiessen zu seinen Gunsten.

Gleich zu Beginn besass Dommen die Chance, allein auf den Goalie zu ziehen, doch der Partnerteam-Spieler vom HCT scheiterte. Kurz darauf verwertete Kollege Eisenegger einen Pass von Trunz zum 0:1 (2.). Weinfelden setzte die Gastgeber auch nach dem Führungstreffer unter Druck. In der 9. Minute gelang den St. Gallern jedoch durch Brem der Ausgleichstreffer. Im Mitteldrittel sorgte SCW-Nachwuchsspieler Könczöl für einen Höhepunkt und erzielte sein erstes Saisontor (32.). Drei Minuten zuvor gelang es den Uzwilern durch Ammann in Führung zu gehen. Bis zum Schluss der regulären Spielzeit und auch in der anschliessenden Verlängerung gab es viel Kampf und Hektik, aber keine Tore mehr. Im Penaltyschiessen besassen die Thurgauer dann einfach die besseren Nerven und holten sich den Extrapunkt. (aa)

Aktuelle Nachrichten