Weinfelden bietet lange Paroli

Drucken
Teilen

Eishockey Das stark ersatzgeschwächte Schlusslicht Weinfelden hielt gegen den Tabellendritten Bellinzona erstaunlich gut mit. Am Ende resultierte trotzdem ein 4:6, die zehnte Niederlage in Folge für den SCW. Die Thurgauer, die infolge Verletzungen, Krankheit und Militär mit fünf Junioren ins Tessin gereist war, überraschte Bellinzona mit einem Blitzstart. In der zweiten Minute gelang Moosmann das 1:0 für die Gäste. Doch die Tessiner wendeten das Skore noch vor der ersten Pause. Lakhmatovs 2:1 fiel in doppelter Überzahl. Hofer und Spillmann hatten auf der Strafbank gesessen. Auch das vorentscheidende 3:1 kurz nach Wiederbeginn war ein Powerplay-Tor. Maier hatte wegen eines Checks von hinten zwei plus zehn Minuten kassiert. Vier Minuten später fiel durch Juri das 4:1. Weinfeldens Kampfgeist war jedoch vorbildlich, und so verkürzte die Junioren-Sturmlinie Alena, Moosmann, Rutzer in der 31. Minute auf 2:4. Dolana mit dem 3:5 und Niederhäuser mit dem 4:5 sorgten dafür, dass der SCW bis am Schluss dranblieb. (rei)