Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Weggefährten zum 100. Länderspiel von Lichtsteiner: «In seiner Karriere stimmte alles»

Der Adligenswiler Aussenverteidiger Stephan Lichtsteiner hat beim 2:0-Sieg gegen Japan bereits sein 100. Länderspiel bestritten. Einige Weggefährten sind beeindruckt.
Raphael Gutzwiller
Stephan Lichtsteiner in seinem 100. Länderspiel gegen Japan. (Bild: Michela Locatelli/Freshfocus (Lugano, 8. Juni 2018))

Stephan Lichtsteiner in seinem 100. Länderspiel gegen Japan. (Bild: Michela Locatelli/Freshfocus (Lugano, 8. Juni 2018))

Vor dem Spiel, kurz nachdem Stephan Lichtsteiner (34) die Nationalmannschaft erneut als Captain aufs Feld geführt hatte, wurde er geehrt. Kurz wurde der Aussenverteidiger aus Adligenswil auf der Leinwand gezeigt, der gegen Japan sein 100. Spiel für die Schweizer Nationalmannschaft bestritt. Grossen Rummel wollte er nicht. Im Spiel zeigte er sich wie immer engagiert, gewann viele Zweikämpfe und dirigierte seine Mitspieler. Mehr Länderspiele haben nur noch Heinz Hermann (118 Länderspiele), Alain Geiger (112) und Stéphane Chapuisat (103) bestritten. Einige Weggefährten sind beeindruckt:

Daniel Gygax (36), Ex-Nationalspieler und ehemaliger Klubkollege in Lille

«Das 100. Spiel für Stephan ist ein schönes Ereignis für den Schweizer Fussball. Für mich ist seine Karriere sehr beeindruckend, bei ihm stimmte von A bis Z alles. Dass er mit 34 Jahren noch zu einem Topklub wie Arsenal wechselt, spricht für seine Person und seine Mentalität. Schon damals in Lille war er sich sicher, dass es nur eine Zwischenstation für ihn war. Auch wenn er mal nicht gespielt hat, blieb er immer fokussiert. Er ist in Sachen Einstellung ein grosses Vorbild. Ich bin mir sicher: Stephan könnte die Rekordmarke von Heinz Hermann mit 118 Länderspielen knacken.»

Granit Xhaka (25), Nationalspieler und neuer Teamkollege bei Arsenal

«Stephan verdient riesigen Respekt, und das nicht nur für die 100 Länderspiele. Bis heute hat er eine riesige Karriere gemacht, Chapeau! Ich freue mich auch sehr über seinen Wechsel zu Arsenal.»

Xherdan Shaqiri (26), Nationalspieler

«Ich spiele seit Jahren mit ihm in der Nationalmannschaft auf der rechten Seite. Für Stephan ist es sicher etwas schönes, diese Zahl zu erreichen. Er ist ein absoluter Leader im Team, hat viel Erfahrung und schon viele Titel geholt. Ich verstehe mich mit ihm gut und hoffe natürlich, dass er noch einige Spiele in der Nationalmannschaft macht.»

Reto Lichtsteiner, Vater und erster Juniorentrainer beim FC Adligenswil

«Natürlich bin ich sehr stolz darauf, dass Stephan sein 100. Länderspiele bestritten hat. Schon als Junge war er enorm fokussiert und hat gesagt, dass er eine Fussballerkarriere machen wird. Ich erinnere mich noch an den Moment, als er seine erstes Aufgebot erhalten hat. Damals spielte er in Lille und er schrieb mir eine SMS: ‹Übrigens ich bin morgen in der Schweiz.› Davor hatte er sich einen Moment gedulden müssen, bis er das erste Aufgebot erhielt, er rückte erst dank einer Verletzung nach. Ich habe mich für ihn sehr gefreut, weil er sich das verdient hatte. Wenn immer möglich, schaue ich mir die Länderspiele an, bei der WM bin ich ab dem Achtelfinal dabei.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.