Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WECHSEL: Steffen geht, Stocker kommt

Renato Steffen vom FC Basel schliesst sich per sofort dem VfL Wolfsburg an – dafür kehrt Valentin Stocker nach Basel zurück.

Titelverteidiger Basel hat drei Wochen vor dem Start zur Rückrunde in der Super League den nächsten Schritt für einen Angriff auf die Position von Leader Young Boys getätigt. Mit Valentin Stocker kommt ein Spieler in den St.-Jakob-Park zurück, der bis zu seinem Wechsel in die Bundesliga im Sommer 2014 über Jahre eine dominante Figur der Liga gewesen war. So gut Stocker im FC Basel war, so wenig konnte er sich bisher in einem anderen Umfeld durchsetzen. Die Rückkehr in die Schweiz dürfte die Chancen von Stocker erhöhen, sich doch noch für das Schweizer WM-Kader zu empfehlen. Stocker war in den letzten Jahren auch aufgrund von Verletzungen immer wieder aus dem Schweizer Fokus verschwunden. Vor allem aber erreichte er in Berlin nie die Konstanz, die ihn in Basel ausgezeichnet hatte. Die Tragweite von Stockers Rückkehr ist nicht zu unterschätzen. Er ist erst 28 Jahre alt und wird den FC Basel mit Sicherheit verstärken.

Den umgekehrten Weg wie Stocker geht Renato Steffen, der bei Wolfsburg bis 2021 unterschrieb. Die Vereine offizialisierten damit, was am Dienstag bereits beschlossene Sache gewesen war. Die Ablösesumme wurde nicht bekannt. Die Vereine bestätigten die in den Medien verbreiteten 1,75 Millionen Euro nicht. Steffen hatte bei Basel einen Vertrag bis 2020. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.