Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WASSERBALL: Wieder der Herausforderer

Vergangene Saison schwamm der SC Kreuzlingen dem NLA-Dominator Lugano hinterher. Mit einem zusätzlichen Goalie und Verstärkung aus Horgen versprechen sich die Thurgauer heuer mehr Titelchancen.
Matthias Hafen
Pablo Carballo – hier im Trainingsspiel gegen die Schweizer Nationalmannschaft vom vergangenen Samstag – wechselte vom SC Horgen zum SC Kreuzlingen. (Bild: Mario Gaccioli)

Pablo Carballo – hier im Trainingsspiel gegen die Schweizer Nationalmannschaft vom vergangenen Samstag – wechselte vom SC Horgen zum SC Kreuzlingen. (Bild: Mario Gaccioli)

Matthias Hafen

matthias.hafen@thurgauerzeitung.ch

Wenn am Sonntag um 19.30 Uhr zum Auftakt der Freiluftsaison der SC Horgen im Hörnli gastiert, hat dies eine besondere Bedeutung für Kreuzlingen. Die Gäste vom Zürichsee vermiesten den erfolgsverwöhnten Thurgauern in der vergangenen Saison die Finalteilnahme. Grossen Anteil daran hatte der treffsichere mexikanisch-schweizerische Doppelbürger Pablo Carballo. Kreuzlingen löste das Problem auf seine Art und warb Carballo dem Ligakonkurrenten kurzerhand ab. So steht der technisch exzellente Wasserballer nun für die Mannschaft von Trainer Benjamin Redder im Einsatz. «Er ist ein grosser Gewinn für uns», freut sich Redder, der seine zweite Saison als NLA-Coach bestreitet.

Mehr Stabilität auf der Goalieposition

Auch im Tor hat sich Kreuzlingen verstärkt. Mit Dušan Aleksic wurde der kanadische Nationalgoalie verpflichtet. Auf dieser Position bestand wohl am meisten Handlungsbedarf, löste sich doch vergangene Saison die Titelhoffnung des SCK in Luft auf, als sich Stammgoalie Luca Henzi an der Schulter verletzte. Zwar machte Nothelfer Yannic Dudler, der als Feldspieler ins Tor musste, seine Sache besser als wohl allgemein erwartet. «Doch es war in der entscheidenden Meisterschaftsphase eine klare Benachteiligung», sagt Redder.

Der rekonvaleszente Henzi und Dudler bilden in dieser Saison mit Neuverpflichtung Aleksic ein Torhüter-Trio, das Kreuzlingen wieder Höhenflüge ermöglichen soll. Die physische Basis legte die Mannschaft unter anderem im Krafttraining, für das der SCK neuerdings die Räumlichkeiten des SBW Talent Campus nutzen kann. Redder sieht dies als wichtigen Schritt Richtung Professionalisierung.

Auch die Konkurrenz verstärkt sich

Die NLA-Tabelle nach den ersten Indoor-Runden zeigt, dass der Weg zum Titel für Kreuzlingen (7 Spiele/12 Punkte) erneut über Horgen (6/10) und Meister Lugano (10/20) führen wird. Auch die Erzrivalen haben sich verstärkt – Lugano mit einem italienischen Weltmeister als Center, Horgen mit dem früheren Bundesliga-Torschützenkönig Moritz Oeler.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.