Wanderpokal für Sirnacher Kunstrad-Vierer

KUNSTRAD. Am Sonntag gastierte die internationale Kunstradszene in Wattwil, wo die Bodensee-Meisterschaft durchgeführt wurde. Diese findet im jährlichen Turnus in Deutschland, Österreich und der Schweiz – im Namen der IBRMV (Internationale Bodensee-Rad- und Motorfahrer-Vereinigung) – statt.

Merken
Drucken
Teilen

KUNSTRAD. Am Sonntag gastierte die internationale Kunstradszene in Wattwil, wo die Bodensee-Meisterschaft durchgeführt wurde. Diese findet im jährlichen Turnus in Deutschland, Österreich und der Schweiz – im Namen der IBRMV (Internationale Bodensee-Rad- und Motorfahrer-Vereinigung) – statt.

Am Start war auch der Kunstrad-Vierer des RV Sirnach. Die vier Hinterthurgauerinnen, welche vergangenes Jahr in Brünn Weltmeisterinnen wurden und so seit Jahrzehnten erstes WM-Gold für die Schweiz gewannen, zeigten ihre aktuelle Kür bereits sehr sicher und blieben nur rund drei Punkte unter ihrem eigenen Weltrekord. Sie gewannen damit ebenfalls den Wanderpokal des Bodensee-Cups.

Vier Nachwuchsfahrerinnen

Bei den Schülerinnen waren vier Nachwuchsfahrerinnen des RV Sirnach am Start. Jasmin Altwegg erreichte, im altersmässig bis 15 Jahre offenen Teilnehmerfeld, als beste Thurgauerin den guten 10. Rang. Leila Zimmermann wurde 11., Kim Signer 14. und die weitaus jüngste Linn Jacober 21.

Bei der Elite mussten mit Adriana Mathis und Yannick Martens zwei Topfahrer absagen. Dennoch waren in beiden Kategorien gute Leistungen zu sehen. Schweizer Meisterin Seraina Waibel wurde als Dritte beste Schweizerin. Bei den Herren zeigte der Weltmeister Michael Niedermeier seine eindrückliche Kür. Auch bei den Zweiern sorgten die Geschwister Thürmer mit einer hochklassigen Kür für Beifall. (abu)