Wängi verliert ausgeglichenes Spiel

FUSSBALL. Wängi gerät gegen die AS Calcio Kreuzlingen wie auch schon vor einer Woche gegen Arbon mit 0:2 in Rückstand. Trotz einer starken Antwort und deutlicher Leistungssteigerung geht Wängi wieder als Verlierer vom Platz.

Daniel Neff
Merken
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Wängi gerät gegen die AS Calcio Kreuzlingen wie auch schon vor einer Woche gegen Arbon mit 0:2 in Rückstand. Trotz einer starken Antwort und deutlicher Leistungssteigerung geht Wängi wieder als Verlierer vom Platz.

Wängi dominiert

Die ersten zwei Chancen in diesem Thurgauer Derby hatte Wängi. Nach zwölf Minuten arbeitete sich Gantenbein auf der rechten Seite nach vorne, flankte in die Mitte, wo Musaj nur knapp den Torerfolg verfehlte. Wängi war zu Beginn die spielbestimmende Mannschaft, doch wer die Tore nicht macht, bekommt sie irgendwann selbst. Nach einer Unachtsamkeit der Wängemer Hintermannschaft konnte Bouadoud allein aufs Tor ziehen und liess Torhüter Meiler keine Chance. Die Führung gab der AS Calcio Aufwind. Sie kamen nun zu mehreren guten Chancen. Ein Weitschuss von Omerbegovic und ein Abschluss von Bouadoud, nachdem er sich gekonnt im Strafraum durchgesetzt hatte. Auch die Eckbälle von Adam Fall waren immer brandgefährlich. In der 38. Minute ereignete sich die umstrittenste Szene, als Bouadoud im Strafraum fiel und der Schiedsrichter einen Strafstoss gab. Omerbegovic versenkte den Ball souverän zum 2:0.

Calcio spielt auf Zeit

Trainer Kutlu reagierte zur Pause und brachte mit Panic eine neue Offensivkraft. Er holte schon nach kurzer Zeit einen Freistoss heraus. Der gut getretene Freistoss von Bommer wurde noch von Torhüter Nowak pariert. Burgermeister stand aber goldrichtig und konnte zum Anschlusstreffer abstauben. Calcio Kreuzlingen spielte bereits früh auf Zeit und wollte den Vorsprung einfach noch über die Zeit bringen. Sie hatten nur noch eine Gelegenheit mit dem Weitschuss von Ahmedi, der für Torhüter Meiler aber kein Problem war. Wängi warf nun alles nach vorne, selbst Torhüter Meiler ging beim letzten Eckball von Wängi in den gegnerischen Strafraum. Doch es blieb beim 2:1 und der erneuten Niederlage für Wängi.