Wängi gegen Wil unbelohnt

FUSSBALL. Zweitligist Wängi zeigte gegen die U20 Wils das stärkste Spiel der Vorrunde. Viel Kampfwille und Leidenschaft reichten nicht: 0:1 hiess es am Schluss.

Zoe Braun
Drucken
Teilen
Trotz viel Kampfgeist musste Wängi (rot) gegen Wil eine knappe Niederlage einstecken. (Bild: Mario Gaccioli)

Trotz viel Kampfgeist musste Wängi (rot) gegen Wil eine knappe Niederlage einstecken. (Bild: Mario Gaccioli)

Obwohl beide Teams sehr stark spielten und Wängi früh das Zepter übernahm, blieben die Torszenen in der ersten Hälfte Mangelware. In der 28. Minute erkämpfte sich Rodel den Ball und dribbelte sich bis vors Tor – der Abschluss gelang ihm jedoch nicht wie gewollt. Die erste gefährliche Toraktion der Gäste folgte in der 30. Minute, als Stillhart Goalie Meiler aus gut 20 Meter testete. Wängis Schlussmann parierte den Ball aber sicher.

Nach dem Seitenwechsel flankte Derungs in der 47. Minute einen Ball in den 16-Meter-Raum. Schlussmann Akin zeigte Unsicherheiten bei der Abwehr, wovon Markus Sandmeier profitieren konnte, den Ball jedoch knapp am Aluminium vorbeischoss. In der 60. Minute hatte Stefan Sandmeier das 1:0 auf dem Fuss – Akin konnte jedoch abwehren.

Nur eine Minute später stand Binder vor Meiler, doch auch bei diesem Abschluss zeigte Meiler keine Schwäche. In der 69. Minute hatte Wängis Abwehr Mühe, den Ball aus dem Strafraum zu bringen, Wil profitierte von diesem Gewühl im Strafraum. Binder erzielte, entgegen dem Spielverlauf, das 0:1 für Wil. Wängi kämpfte weiter und hätte den Ausgleich verdient. Aber er fiel trotz sehr grossem Aufwand nicht.

Aktuelle Nachrichten