Wädenswil zu stark für Romanshorns NLB-Team

Wenigstens ergab die 3:7- Niederlage in der NLB noch einen Punkt für Romanshorn.

Marcel Ruckstuhl
Drucken
Teilen

tischtennis. Wädenswil hat die führende Rolle im Frauentischtennis inne. In der NLA ist das erste Team vom Zürichsee erneut auf Titelkurs und in der NLB spielt Wädenswil II auch vorne mit.

Blessing punktet

Dieser Verein kann es sich sogar leisten, die Schweizer Meisterin im Einzel von 2005, Sonja Wicki, im zweiten Team spielen zu lassen. Allerdings ist dies auf Wunsch der Spielerin, die ohne grossen Trainingsaufwand Tischtennis nur noch als Freude zum Sport betreibt. Zum Glück für Romanshorn konnte Miriam Blessing wieder mittun. Zwar hatte auch sie keine Chance gegen Wicki, aber mit dem Erfolg gegen die höher klassierte Sarah Frehner und gegen Julia Bodmer war sie zweimal erfolgreich. Nicht mehr an die guten Leistungen wie gegen Lenzburg konnten Michaela Foletti und Barbara Keller anknüpfen. Bezeichnend endeten sämtliche neun Einzel für die Siegerin ohne Satzverlust. Ganz anders das Doppel: Romanshorn verlor die ersten beiden Sätze, fing sich dann aber prächtig auf und drehte dieses noch in einen Sieg um.

Position gehalten

Das war auch wichtig, denn ein 3:7 ergibt für den Verlierer noch einen Zähler. Dieser Punktgewinn ermöglichte den Oberthurgau-erinnen sogar, den guten dritten Tabellenplatz zu halten.

Aktuelle Nachrichten