Von Arbon nach Belek – aus Leidenschaft

FUSSBALL. Ein Bild mit Gianluca Gaudino, ein Foto des neuen Verteidigers Kofi Schulz: Toni Chopard hält St. Gallens Spieler nach dem Training mit seiner Handy-Kamera fest. Uschi Monn aber hat sich in einen geheizten Vorraum der Umkleidekabine zurückgezogen.

Drucken
Teilen
Toni Chopard und Uschi Monn. (Bild: pl)

Toni Chopard und Uschi Monn. (Bild: pl)

FUSSBALL. Ein Bild mit Gianluca Gaudino, ein Foto des neuen Verteidigers Kofi Schulz: Toni Chopard hält St. Gallens Spieler nach dem Training mit seiner Handy-Kamera fest. Uschi Monn aber hat sich in einen geheizten Vorraum der Umkleidekabine zurückgezogen. In Belek geht an diesem Morgen bei strahlendem Sonnenschein eine steife Brise.

Die 63jährige Uschi Monn hat ihrem Freund Toni Chopard mit dem Besuch des Trainingslagers des FC St. Gallen einen lang gehegten Wunsch erfüllt. Die beiden stammen aus Arbon, «und als es bei uns immer derart neblig war, haben wir uns spontan entschieden, in die Südtürkei zu fliegen», sagt Uschi Monn. Die beiden schätzen die türkische Riviera, schon zehnmal verbrachten sie ihre Ferien hier. Nur den FC St. Gallen besuchen sie in Belek erstmals.

Man kennt sich

Beide sind eingefleischte Anhänger. Uschi Monn sagt, Toni habe sie mit seiner Leidenschaft für den FC St. Gallen angesteckt. Der 66jährige Thurgauer, früher selber Fussballer beim FC Steinach, sagt: «Ich bin schon mein ganzes Leben lang Fan.» Zu Hause hängen Trikots von Spielern, regelmässig verfolgt er auch in St. Gallen die Trainings. «Man kennt mich. Viele Spieler begrüssen mich persönlich», sagt Toni Chopard, und Uschi Monn fügt an, der FC St. Gallen sei ihr grosses Hobby. «Und ein Hobby muss man ja haben.» Im nächsten September reisen die beiden wieder in die Südtürkei. Dann werden aber keine Fussballer im Mittelpunkt stehen, sondern die Enkelkinder. (pl)

Aktuelle Nachrichten