VOLLEYBALL: Sieg und Rangverbesserung

Das NLB-Damenteam von Pallavolo Kreuzlingen ist gut in die Rückrunde gestartet. Es besiegte auswärts den VBC Kanti Limmattal 3:1 und ist neu Fünfte.

Patricia Humbel
Drucken
Teilen
Die Gegenwehr von Pallavolo war zeitweise nicht optimal. (Bild: Mario Gaccioli)

Die Gegenwehr von Pallavolo war zeitweise nicht optimal. (Bild: Mario Gaccioli)

Patricia Humbel

sport@thurgauerzeitung.ch

Der Start in die Partie misslang gründlich. Die Pallavolo-Damen lagen schnell 0:4 hinten. Sämtliche Angriffe der Kreuzlingerinnen landeten im hohen Block der Gegnerinnen. Es kam jedoch noch schlimmer. Coach Georgieva musste bereits beim Stande von 8:2 das erste Time-out beanspruchen. Die Kreuzlingerinnen spielten zu unkonzentriert und liessen die Limmattalerinnen viel zu leicht zu Punkten kommen. Auch das zweite Time-out bei 17:11 brachte nicht die erwünschte Wirkung. So musste das Gästeteam den ersten Satz mit 18:25 abgeben.

Der zweite Satz begann ausgeglichen und kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Die Pallavolo-Damen präsentierten sich nun aber wacher und mit gezielten Angriffen konnten sie die Gegnerinnen ein ums andere Mal auf Distanz halten. Mit starken Aufschlägen zogen die Kreuzlingerinnen entscheidend davon und gewannen den Satz mit 21:25.

Dank starkem Aufschlag und grossem Kampfgeist

Bereits zu Beginn des dritten Satzes drehte das Spiel wieder. Limmattal konnte vermehrt Druck auf das Gästeteam ausüben. Die Damen um Coach Georgieva lagen immer wieder einige Punkte im Rückstand und konnten diesen bis kurz vor Schluss nie richtig verringern. Auch zu diesem Zeitpunkt rettete der starke Aufschlag sowie grosser Kampfgeist die Kreuzlingerinnen. Sie überholten den Gegner noch kurz vor der Ziellinie.

Motiviert starteten die Thurgauerinnen in den vierten Satz. Sie konnten schnell auf 12:8 davonziehen. Doch dann folgte eine Demonstration des Heimteams. Es zwang die Pallavolo-Damen in der Abnahme in die Knie und glich den Satz nicht nur aus, sondern erhöhte sogar auf 17:13.

Plötzlich kehrte die Partie nochmals

Der Satz war aber noch nicht entschieden. Die Kreuzlingerinnen kämpften sich Punkt für Punkt zurück. Plötzlich gelangen nicht nur die Aufschläge wieder, sondern auch in der Verteidigung und bei den Angriffen trumpften die Pallavolo-Damen gross auf. Das Momentum kippte wieder auf die Kreuzlinger-Seite und so wurde aus einem Rückstand ein 23:23 Gleichstand. Die Thurgauerinnen gingen sogar in Führung und verwerteten den zweiten Matchball souverän. Der Jubel im Team und bei den Anhängern war riesig, der Sieg erkämpft, aber verdient. Dies war das letzte Spiel für Pallavolo in diesem Jahr. Die nächste Partie findet erst wieder im neuen Jahr statt, da Volley Toggenburg das Spiel auf den Januar verschieben musste. Das nächste Heimspiel findet somit am Samstag, den 13. Januar, um 16 Uhr im Remisberg Kreuzlingen gegen Rätia Volley statt.

Aktuelle Nachrichten