Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

VOLLEYBALL: Leader Lausanne liegt in Reichweite

Amriswil tritt morgen Sonntag um 16 Uhr als Favorit in Schönenwerd an.

Wenn es ein NLA-Team gibt, bei dem die Erwartungen und die Resultate bis zum jetzigen Zeitpunkt weit auseinanderklaffen, dann ist es Schönenwerd. Fünf Spieler des Teams gehören zum erweiterten Kader der Schweizer Nationalmannschaft, mit Daniel Rocamora steht der wertvollste NLA-Spieler (MVP) der vergangenen Saison im Team der Solothurner.

Trotz dieses hochkarätigen Kaders stehen die Niederämter nach 21 von 24 Runden der Qualifikation nur auf dem sechsten Platz, acht Punkte hinter dem fünftplatzierten Luzern. In den vergangenen fünf Meisterschaftspartien hat Schönenwerd vier Niederlagen eingefahren – nur Schlusslicht Uni Bern wurde bezwungen. Allerdings besiegte es am 14. Januar auch die Amriswiler mit 3:2. Damals mussten die Thurgauer ihre erste Partie ohne den verletzten Sébastien Steigmeier bestreiten.

In der aktuellen NLA-Tabelle liegen Amriswil und Näfels dicht hinter Leader Lausanne auf den Plätzen drei respekitve zwei. Der Abstand beträgt für beide drei Punkte. Da Lausanne ein Mehrspiel absolviert hat und am Wochenende spielfrei ist, könnte es zum Zusammenschluss an der Spitze kommen. Voraussetzung dafür ist, dass Näfels und Amriswil ihre Spiele mit dem Punktemaximum gewinnen. (win)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.