Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

VOLLEYBALL: Ein Sieg und eine Niederlage

Pallavolo Kreuzlingen gewinnt im NLB-Meisterschaftsspiel in drei Sätzen gegen VBC Voléro Zürich, verliert jedoch im Cup.

Die Truppe um Spielertrainer Marco Bär startete gegen Volero konzentriert in den ersten Satz. In der Startphase vermochte sich zunächst kein Team abzusetzen. Während jedoch Pallavolo das hohe Niveau halten konnte, begann Zürich ab Satzmitte stark nachzulassen. Vor allem in der Annahme bekundeten das Heimteam grosse Probleme. Pallavolo Kreuzlingen konnte verdient den ersten Satz mit 25:19 gewinnen.

In den weiteren zwei Sätzen vermochte der Gastgeber jeweils zu Beginn der Sätze mitzuhalten. Vor allem am Service zeigten die Ostschweizer aber eine beeindruckende Konstanz. Schliesslich gewann Pallavolo Kreuzlingen verdient mit 3:0 gegen den Tabellenersten und liegt mit dem Leader nun gleichauf mit 24 Punkten, jedoch einem Spiel mehr.

Am Sonntag kam es endlich zum langersehnten Cup-Knaller gegen Volley Schönenwerd. David gegen Goliath lautete die Devise, verdeutlicht unter anderem durch das Duell am Netz zwischen Adrian Bär mit 176cm Körpergrösse gegen den Spanier Daniel Rocamora (Topscorer und MVP der letztjährigen Nationalliga-A Saison) mit eindrucksvollen 203cm.

Die Zuschauer verwandelten die Remisberghalle in einen Hexenkessel. Es war ein richtiges Volleyballfest. Die Ostschweizer starteten furios und angefeuert von ihrem Heimpublikum brachten sie die Solothurner zu Beginn des Satzes in grosse Bedrängnis. Beim Stand von 10:7 für die Ostschweizer war Schönenwerd gezwungen, das erste Time-out zu nehmen. Pallavolo konnte völlig befreit aufspielen und zeigte dem Publikum, dass es gewillt war, dem oberklassigen Gast die Stirn zu bieten. Dieser gewann den ersten Satz jedoch mit 25:22 und den zweiten mit 25:20 relativ klar.

Im dritten Satz zeigten die Pallavolos ihr bis anhin bestes Volleyball. Mit einer beeindruckenden Teamleistung vermochten sie in Führung zu gehen und diese bis zum Schluss zu verteidigen. Die Kreuzlinger wollten den Schwung in den vierten Satz mitnehmen, was aber nur bedingt gelang. Schnell geriet das Heimteam in Rückstand, kam jedoch beim Stand von 17:19 nochmals bis auf zwei Punkte heran. Die Gäste gewannen aber schliesslich auch den letzten Satz mit 25:20 und damit den Cup Achtelfinal.

Elias Wetzel

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.