VOLLEYBALL: Doppelter Jubel

Die NLB-Frauen des VBC Aadorf besiegen in der Meisterschaft Steinhausen mit 3:1 und gehen auch im Cup gegen den 1.-Liga-Club Riehen als Siegerinnen hervor.

Rodrigo Teixeira
Merken
Drucken
Teilen
Die NLB-Volleyballerinnen aus Aadorf feierten sowohl in der Meisterschaft wie auch im Cup einen Erfolg. (Bild: Stephan Tuor)

Die NLB-Volleyballerinnen aus Aadorf feierten sowohl in der Meisterschaft wie auch im Cup einen Erfolg. (Bild: Stephan Tuor)

Rodrigo Teixeira

sport@thurgauerzeitung.ch

Zum Rückrundenstart bekam es der VBC Aadorf mit dem Tabellenzweiten Steinhausen zu tun. Bereits im Hinspiel hatten sich die Thurgauerinnen durchgesetzt, wenn auch glücklich. Steinhausen, das eine Woche zuvor noch Leader Luzern mit 3:0 besiegt hatte, begann entsprechend selbstbewusst. Das Selbstvertrauen der Zugerinnen machte sich auch bald auf der Anzeigetafel bemerkbar. Rasch waren die Gäste mit 16:10 in Front. Die Aadorferinnen brauchten ihre Zeit, um ins Spiel zu finden. Zu abgeklärt traten die Steinhauserinnen in der Anfangsphase auf. Aadorf war nicht mehr in der Lage, zu reagieren, und musste den ersten Satz mit 21:25 abgeben.

Nach Rückstand Charakter gezeigt

Die Thurgauerinnen liessen sich dadurch nicht verunsichern und starteten gut in den zweiten Durchgang. Nun hielten sich die Spielerinnen um Coach Herrera an den Gameplan. Zwischenzeitlich zog das Heimteam bis auf 21:13 davon und zeigte eine überzeugende Leistung. Mit dem Satzresultat von 25:18 glichen die Thurgauerinnen nach Sätzen aus. Im dritten Satz spielte der VBC Aadorf aus einem Guss. Mit einer Erfolgsquote von 50 Prozent im Angriff entschieden die Thurgauerinnen diesen Spielabschnitt diskussionslos zu ihren Gunsten – 25:9. So deutlich der dritte Satz auch ausfiel, so ausgeglichen gestaltete sich der vierte. Erst gegen Satzende gelang es den Aadorferinnen, sich ein wenig abzusetzen. Am Schluss liessen sie sich den Sieg nicht mehr nehmen und landeten mit 25:19 und 3:1 einen wichtigen Erfolg im Kampf um einen Playoff-Platz.

Standesgemässer Erfolg auch im Cup

In der fünften Runde des Schweizer Cups traf der VBC Aadorf tags darauf auswärts auf den 1.-Liga-Club und Leader der Gruppe C, KTV Riehen. Im Vergleich zur Partie gegen Steinhausen war die Begegnung mit Riehen aus Aadorfer Sicht kein Augenschmaus. Obwohl sich das unterklassige Team wacker schlug und sich vehement wehrte, kontrollierten die Thurgauerinnen das Spiel weitgehend und liefen nie wirklich Gefahr, einen Satz abzugeben. Aadorf wurde seiner Favoritenrolle gerecht und setzte sich ohne zu glänzen deutlich mit 3:0 durch. In der sechsten Cup-Runde treffen die Thurgauerinnen – voraussichtlich am Sonntag, 10. Dezember – auswärts auf den Siebten der NLB-Westgruppe, auf Fides Ruswil.