Volleyball: Amriswil scheidet trotz Satzgewinnen aus dem Europacup

Mit einem 2:3 gegen Ajaccio verabschiedet sich Amriswil aus dem europäischen Wettbewerb.

Drucken
Teilen
Der Amriswiler Thomas Zass versucht den Block der Franzosen zu überwinden.

Der Amriswiler Thomas Zass versucht den Block der Franzosen zu überwinden.

Mario Gaccioli

(bwi) Wie erwartet konnte Volley Amriswil im Europacup gegen Ajaccio die 0:3-Niederlage aus dem Hinspiel nicht korrigieren. Trotz einer verbesserten Leistung verloren die Spieler von Coach Marko Klok vor fast 1000 Zuschauern auch das Rückspiel. Immerhin gelangen ihnen gegen das französische Spitzenteam zwei Satzgewinne.

Während des ganzen ersten Satzes lagen die Thurgauer in Führung, doch kurz vor Satzende zeigte sich die Cleverness der Korsen, die einen 20:22-Rückstand zum 25:23-Satzgewinn kehrten. Im zweiten Satz spielte das Heimteam phasenweise hervorragend. Nach dem 14:14 vermochte es Ajaccio zu distanzieren und kam zum umjubelten 25:21. Damit hatten sie aber die Gäste geweckt, die in Satz 3 mit starken Spielzügen brillierten. Amriswil besass in diesem entscheidenden Satz nie wirklich eine Chance. 25:17 lautete das Satzergebnis, womit sich Ajaccio die Qualifikation gesichert hatte. In der Folge setzte Ajaccio mehrere Ersatzspieler ein, die den vierten Satz abgeben mussten, dann aber im Tie-Break triumphierten. Damit ist die internationale Saison für Amriswil vorbei, wobei sich das Team achtbar aus der Affäre zog.

Aktuelle Nachrichten