VOLLEYBALL: Amriswil bringt sich früh in Position

Eine Woche vor dem Start der NLA-Meisterschaft feiert Volley Amriswil einen ersten Erfolg. Die Thurgauer holen sich dank eines 3:1 (25:21, 25:22, 15:25, 31:29) gegen Näfels erneut den Supercup.

Merken
Drucken
Teilen
Titelverteidigung geglückt: Volley Amriswil gewinnt erneut den Supercup. (Bild: Anthony Anex/KEY)

Titelverteidigung geglückt: Volley Amriswil gewinnt erneut den Supercup. (Bild: Anthony Anex/KEY)

Im Supercup kam es zur Wiederholung des letztjährigen Playoff-Finals und Cupfinals zwischen Amriswil und Näfels – und abermals erwiesen sich die Thurgauer für die Glarner als zu stark. Die Amriswiler kamen gegen ihren Erzrivalen bereits zum zehnten Sieg in Folge – die bislang letzte Niederlage gegen die Glarner resultierte im Cup-Halbfinal der vorletzten Saison.

Im dritten Satz droht die Partie zu kippen

Amriswil schien anfänglich einem problemlosen Erfolg entgegenzusteuern, ehe die Partie ab dem dritten Satz zu kippen drohte. Näfels gewann nämlich gegen die zwischenzeitlich völlig aus dem Tritt geratenen Thurgauer den dritten Durchgang gleich mit 25:15, musste aber danach im vierten eine 19:16-Führung wieder abgeben. Schliesslich setzten sich dann aber doch die Thurgauer durch. Allerdings verwerteten sie erst ihren sechsten Matchball zum 31:29.

Dritter Supercup-Triumph der Clubgeschichte

Vor den 1680 Zuschauern in der St.-Leonhard-Halle in Freiburg feierten die Spieler von Volley Amriswil den zweiten Supercup-Titel in Folge. Für die Thurgauer war es nach 2007 und 2016 der dritte Supercup-Triumph der Vereinsgeschichte. Wesentlich zum Amriswiler Erfolg beigetragen haben Diagonalspieler Sébastien Steigmeier mit 17 Punkten und Geburtstagskind Joshua Howatson, der als Zuspieler die Angriffe der Thurgauer ein ums andere Mal perfekt orchestrierte.

Jonas Personeni, Freiburg