Vierter Schlussrang für Volley Amriswil

VOLLEYBALL. Volley Amriswil verliert auswärts auch das zweite Spiel des kleinen Playoff-Finals in der NLA gegen Näfels. Nach einem hartumkämpften Spiel mit vielen Hochs und Tiefs beendet Amriswil die Saison auf Platz vier.

Marc Walzer
Drucken
Teilen

Im zweiten Spiel des kleinen Playoff-Finals in der NLA stand Amriswil nach der Niederlage im ersten Spiel mit dem Rücken zur Wand. In der Best-of-three-Serie musste ein Sieg her, um das dritte und entscheidende Spiel zu erzwingen. Die gespielten Sätze widerspiegelten die Saison ziemlich gut: Die Leistungskurve der Thurgauer zeigte von hoch bis tief. Nach über zwei Stunden Spielzeit mussten sie sich aber im fünften Satz mit 15:13 geschlagen geben.

Sieg im ersten Satz für Amriswil

In der Startformation standen Hanik, Renovica, Ljubicic, Walzer, Sinotti, Trevisan und Samardzic. Amriswil erwischte den besseren Start. Mit starken Services und guter Blockarbeit gingen die Thurgauer früh in Führung. Beim Stand von 8:10 konnte Sinotti mit einem guten Angriff und einem Serviceass den Abstand auf 8:12 vergrössern. Coach Bettello wechselte Brändli für Walzer. Zuspieler Hanik suchte Brändli und spielte kurz über die Mitte (9:13). Der erste Satz ging mit 21:25 an Amriswil.

Im zweiten Satz konnte Amriswil schnell vorlegen. Das Heimteam wurde regelrecht überrumpelt und es stand 1:8 zum ersten technischen Time-out. Nun konnte Näfels aber einen Gang höher schalten und der Vorsprung schmolz langsam dahin. Mit einem Blockpunkt gegen Trevisan war dann der Spielstand wieder ausgeglichen (14:14). Es war ein offener Schlagabtausch. Beide Teams punkteten regelmässig aus der Annahme und schenkten sich nichts. Nach 20 Punkten schlichen sich auf der Seite der Thurgauer einige Fehler ein und das wusste Näfels auszunutzen (18:25). Auch im dritten Satz muss sich Amriswil mit 18:25 geschlagen geben.

Im vierten Satz beginnt Coach Bettello mit Altmeister Bär und Youngster Wetzel. Dies war ein guter Wechsel und brachte neuen Schwung ins Spiel. Amriswil glich aus zum 2:2 und gewann diesen Satz mit 20:25.

Amriswils vergeblicher Kampf

Im fünften Satz erwischten die Thurgauer zwar einen Fehlstart (6:2), kämpften sich aber zurück. Beim Seitenwechsel stand es 8:7. In diesem Moment konnte aber Näfels erneut aufdrehen und sich einen Vorsprung erspielen. Bei 14:11 servierte Friend (Näfels) zum ersten Matchball. Amriswil kämpfte nochmals und kam bis 14:13 heran. Nun war es aber Pulko, der den Ball am Thurgauer Block vorbeizirkelte und das Spiel zugunsten der Gastgeber beendete. Amriswil verlor somit den kleinen Playoff-Final und beendet die Saison auf Platz vier.

Aktuelle Nachrichten