Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Vier Spielsperren und hohe Busse für SCB-Verteidiger Almquist wegen Kopf-Check gegen Reto Suri

Berns schwedischer Verteidiger Adam Almquist ist für vier Spiele gesperrt worden. Er muss darüber hinaus eine Busse von 6230 Franken zahlen. Das hat die Disziplinarkommission im ordentlichen Verfahren entschieden.

(pd/zim) Adam Almquist vom SC Bern wird wegen eines Checks gegen den Kopf von Reto Suri vom EV Zug in der 49. Minute des Playoff-Spiels der National League vom 11. April für vier Spiele gesperrt, wie Swiss Ice Hockey am Montag mitteile. Zudem wird der schwedische Verteidiger mit 6230 Franken (inkl. Verfahrenskosten) gebüsst. Eine Spielsperre hat Almquist bereits abgesessen.

Sowohl für Suri als auch für Almquist endete die Partie nach dessen Kopfstoss vorzeitig: Suri musste das Eis blutend und gemäss dem Zuger Trainer Dan Tangnes mit ein paar ausgeschlagenen Zähnen verlassen. Er musste auch für das zweite Finalspiel vom Samstag, 13. April, in der Bossard-Arena passen. Almquist war für den gefährlichen Check mit einem Restausschluss belegt und von der Disziplinarkommission von Swiss Ice Hockey provisorisch für vorerst ein Spiel worden. Nachdem er diese Sperre bereits verbüsst hat, wird er den Bernern noch drei Spiele nicht zur Verfügung stehen und wäre erst bei einem allfälligen sechsten Finalspiel wieder einsatzbereit.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.