Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Viel Spektakel und ein Sieg für den HC Lugano

EISHOCKEY. Besser hätte der Playoff-Final zwischen Lugano und Bern nicht lanciert werden können. Die beiden Teams boten beim 5:4-Sieg der Luganesi Spektakel pur. Es war alles drin, was Eishockey faszinierend macht. Dies verdeutlicht der Spielverlauf: 2:0, 2:3, 4:3, 4:4, 5:4.
Ramon Untersander (Bild: ky/Anthony Anex)

Ramon Untersander (Bild: ky/Anthony Anex)

EISHOCKEY. Besser hätte der Playoff-Final zwischen Lugano und Bern nicht lanciert werden können. Die beiden Teams boten beim 5:4-Sieg der Luganesi Spektakel pur. Es war alles drin, was Eishockey faszinierend macht. Dies verdeutlicht der Spielverlauf: 2:0, 2:3, 4:3, 4:4, 5:4. Sechs der neun Tore wurden im Powerplay erzielt. Zweimal war der Rheintaler Verteidiger Ramon Untersander, der sich in einer beneidenswerten Form befindet, erfolgreich. Der entscheidende Treffer von Grégory Hofmann fiel allerdings bei fünf gegen fünf Feldspielern.

In 71 Sekunden vom 2:3 zum 4:3

Berns Trainer Lars Leuenberger trauerte dem Ende des zweiten Drittels nach, als Lugano mit zwei Überzahltoren von Damien Brunner innert 71 Sekunden das 2:3 in ein 4:3 verwandelte. Letzteres fiel 1,6 Sekunden vor der zweiten Pause. «Im zweiten Drittel begannen wir, unser Hockey zu spielen. Ich hatte das Gefühl, dass wir die Partie beim Stand von 3:2 relativ gut im Griff hatten», sagte Leuenberger.

Serie wird zu Ende gehen

Für die Differenz sind die Schweden Linus Klasen, Tony Martensson und Fredrik Pettersson sowie Brunner verantwortlich. Das Quartett kam zusammen auf elf Skorerpunkte. «Es war eine gute Unterhaltung», sagte Brunner. Bern sei der stärkste Gegner in diesem Playoff. Die Frage im Verlauf dieser Serie wird sein, ob die besten Spieler von Lugano ihre Leistung halten können, werden sie von Shedden doch stark forciert. «Sie sind in grossartiger Form und werden nicht müde. In dieser Phase bringe ich jene Leute, die uns den Sieg bringen», sagte Sheden.

Im zweiten Spiel wird morgen eine Serie zu Ende gehen. Bern hat in diesen Playoffs alle Heim-, Lugano alle Auswärtsspiele für sich entschieden. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.