Viel Pech für Erni

EISHOCKEY. Der Thurgauer Samuel Erni (22) vom EV Zug ist ein Pechvogel. Nach Verletzungen in den letzten zwei Saisons hat es den Verteidiger wieder ganz brutal erwischt. Im Schlussdrittel der NLA-Partie gegen Servette musste er nach einem korrekten Check mit zweimal gebrochenem Kiefer vom Eis.

Drucken
Teilen

EISHOCKEY. Der Thurgauer Samuel Erni (22) vom EV Zug ist ein Pechvogel. Nach Verletzungen in den letzten zwei Saisons hat es den Verteidiger wieder ganz brutal erwischt. Im Schlussdrittel der NLA-Partie gegen Servette musste er nach einem korrekten Check mit zweimal gebrochenem Kiefer vom Eis. «Wie lange ich ausfalle, ist ungewiss», meinte er gestern nachmittag. (rs)

Aktuelle Nachrichten