Viel Lob für Shaqiri nach dem Tor im Cup

FUSSBALL. Xherdan Shaqiri hat nach seinem ersten Tor für Inter Mailand viel mediales Lob erhalten. Die Gazzetta dello Sport rückte den Schweizer Internationalen gar auf ihre Titelseite und schrieb: «Das war sein Spiel.

Drucken
Teilen

FUSSBALL. Xherdan Shaqiri hat nach seinem ersten Tor für Inter Mailand viel mediales Lob erhalten. Die Gazzetta dello Sport rückte den Schweizer Internationalen gar auf ihre Titelseite und schrieb: «Das war sein Spiel.» Beim 2:0 von Inter Mailand im Cup-Achtelfinal gegen Sampdoria Genua hatte der 23jährige Shaqiri in der 71. Minute zum 1:0 getroffen. Er schlenzte den Ball in die entfernte Ecke, nachdem ihn der ebenfalls neu verpflichtete Lukas Podolski per Absatz freigespielt hatte. Insgesamt gehörte Shaqiri bei seinem ersten Spiel für die Italiener von Beginn an zu den auffälligsten Akteuren.

«Shaqiri, ein fahrender Zug»

Shaqiri war Anfang des Jahres auf Leihbasis von Bayern München nach Italien gewechselt und wird im Sommer definitiv übernommen. Noch nach seinem ersten Teileinsatz für seinen neuen Club gegen Empoli waren die Medien hart mit ihm ins Gericht gegangen. «La Repubblica» schrieb damals: «Shaqiri muss ab sofort abspecken.» Gestern kommentierte die selbe Zeitung: «Shaqiri, ein fahrender Zug, der seine Mannschaft in den Viertelfinal schiesst.»

Auch Figo ist begeistert

«Tuttosport» schrieb: «Roberto Mancini darf vor allem mit dem Auftritt von Shaqiri zufrieden sein. Er hat die Prüfung brillant bestanden.» Auch Fachleute waren begeistert. So sagte beispielsweise der ehemalige portugiesische Internationale Luis Figo: «Shaqiri hat viel Qualität. Inter hat nun einen internationalen Topspieler.» Trainer Mancini aber dämpfte: «Shaqiri muss physisch noch zulegen.» (red.)