Verdienter Punktegewinn gegen ein starkes Seefeld ZH

FUSSBALL. Der FC Frauenfeld gewinnt dank einer disziplinierten Leistung gegen das Star-Ensemble des Zürcher Quartiervereins Seefeld einen Punkt.

Urs Schmied
Merken
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Der FC Frauenfeld gewinnt dank einer disziplinierten Leistung gegen das Star-Ensemble des Zürcher Quartiervereins Seefeld einen Punkt.

Mit dem Sieg in der Erstrundenbegegnung der 2. Liga interregional gegen Freienbach im Rücken, machten die Zürcher sofort Druck und versuchten, früh in Führung zu gehen. Die Frauenfelder liessen aber in der Defensive nichts anbrennen. Die erste gute Möglichkeit hatten die Thurgauer: Estermanns Abschluss mit dem Kopf nach einem Eckball von Schlauri ging knapp über das Tor. Nun waren es die Frauenfelder, die besser ins Spiel kamen, sich aber offensiv zu harmlos zeigten. Mit der ersten wirklichen Torchance gingen die Zürcher dann in Führung. Der ehemalige Super-League-Spieler David Blumer traf.

Aus 18 Metern zum Ausgleich

Die zweite Halbzeit startete mit einem Paukenschlag. Maag traf aus 18 Metern zum verdienten Ausgleich. Das Heimteam drückte mächtig aufs Gaspedal, die körperlich überlegenen Spieler konnten sich immer besser in Szene setzen. Im Abschluss sündigten sie aber kläglich.

Maag trifft erneut

Nach einer schönen Kombination war es dann wieder Maag, der mit einem satten Schuss die zu diesem Zeitpunkt etwas überraschende Führung der Frauenfelder erzielte. Nur wenige Minuten später zeigte Blumer, weshalb er wohl zu den besten Stürmern in dieser Liga gehört. Er verwertete eine schöne Hereingabe zum Ausgleich. Mit diesem gaben sich beide Teams nicht zufrieden, doch Tore gab es keine mehr.

Das Unentschieden geht für beide Teams in Ordnung, die Frauenfelder zeigten sich gut organisiert und liessen dem, zumindest auf dem Papier, übermächtig erscheinenden Gegner FC Seefeld ZH nur wenig Möglichkeiten.