Verbandspräsident Italiens tritt ab

Drucken
Teilen

Fussball Eine Woche nach der verpassten Qualifikation für die WM 2018 in Russland trat Italiens Verbandspräsident Carlo Tavecchio von seinem Amt zurück. Die Meldung kam wenig überraschend. Der 74-Jährige stand nach dem Scheitern Italiens im WM-Playoff unter grossem Druck, denn der von ihm postierte Nationaltrainer Giampiero Ventura war schon am vergangenen Mittwoch abgesetzt worden. Tavecchio hatte das Präsidium im August 2014 übernommen, nachdem Italien an der WM in Brasilien bereits in der Gruppenphase hängen geblieben war. Im März war er noch wiedergewählt worden. Damals rechneten aber alle damit, dass Italien nach Russland fahren würde. (sda)