Bundesliga

Urs Fischers Union kassiert gegen Dortmund eine Kanter-Niederlage

Borussia Dortmund hat Urs Fischers Union Berlin eine 5:0-Packung verpasst.

Drucken
Teilen
Urs Fischer will dem BVB ein Bein stellen.

Urs Fischer will dem BVB ein Bein stellen.

Keystone

Drittes Spiel, siebtes Tor - Erling Haaland wird mehr und mehr zu einer Attraktion der Fussball-Bundesliga. Beim 5:0 (2:0) seines neuen Teams aus Dortmund über Union Berlin traf der Winterzugang aus Norwegen (18./76.) im dritten Rückrundenspiel nacheinander. Darüber hinaus trugen auch Jadon Sancho (13.), Marco Reus (68./Foulelfmeter) und Axel Witsel (70.) dazu bei, dass der BVB vor 81 365 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park seine Aufholjagd Richtung Tabellenspitze fortsetzte und wie schon zuletzt gegen Augsburg (5:3) und gegen Köln (5:1) einen Erfolg mit fünf erzielten Toren feierte.

Dagegen konnten die Berliner bei ihrer insgesamt elften Saisonniederlage nicht an die starke Leistung aus der Vorwoche beim 2:0 über Augsburg anknüpfen.

Die Massnahme von BVB-Coach Favre, Haaland erstmals in die Startelf zu beordern, sollte seiner Mannschaft zu noch mehr Durchschlagskraft verhelfen. Und wie schon bei seinen umjubelten Kurzeinsätzen gegen Augsburg und Köln mit insgesamt fünf Toren brauchte der ehemalige Salzburger nicht lange, um auf Touren zu kommen.

Sancho feiert Bundesliga-Rekord

Der erste BVB-Treffer war aber seinem Sturmpartner Sancho vorbehalten. Der Schuss des Engländers aus zwölf Metern wurde von Keven Schlotterbeck abgefälscht und war deshalb für Union-Keeper Rafal Gikiewicz unerreichbar. Der 19 Jahre alte Sancho ist damit der jüngste Bundesliga-Spieler mit 25 Toren.

Nur fünf Minuten später trat auch der ebenfalls erst 19 Jahre alte Haaland in Aktion. Nach Flanke von Julian Brandt stand der 20 Millionen Euro teure Zukauf da, wo ein Torjäger stehen muss und schob den Ball aus kurzer Distanz über die Linie.

Für die Gäste, die noch in der 4. Minute bei einer Chance von Marius Bülter der Führung nahe gewesen waren, war der ursprüngliche Plan, möglichst lange ohne Gegentor zu bleiben, damit hinfällig.

Rückstand hätte grösser sein können

Nur der Verspieltheit der Dortmunder war es zu verdanken, dass der Rückstand bis zur Pause nicht noch weiter anwuchs. Denn bei zahlreichen vielversprechenden Konterchancen suchten sie nicht den direkten Weg zum Tor, sondern brachten sich mit überzogenem Passspiel im gegnerischen Strafraum um den Lohn.

Auch die vergebene Möglichkeit von Sancho kurz nach Wiederanpfiff, als er allein vor Keeper Gikiewicz einen Heber versuchte, zeugte von Leichtsinn. Von Minute zu Minute kamen die Berliner besser ins Spiel und verpassten durch Bülter (56.) die Chance zum Anschlusstreffer.

Und wieder konnten sich die Dortmunder auf Haaland verlassen. Nach Zuspiel von Sancho war er von Torhüter Gikiewicz nur durch Foulspiel zu stoppen. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Reus. Damit war der Widerstand der Gäste gebrochen. Zwei weitere Treffer von Witsel und Haaland rundeten den erneut starken Auftritt der Borussia ab.

Der Liveticker zum Nachlesen