Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Unwiderstehlicher Thomas Lüthi

Motorrad Thomas Lüthi war am ersten Trainingstag zum GP Deutschland auf dem Sachsenring der schnellste Fahrer in der Moto2-Klasse. Von Beginn weg tauchte Lüthi in der zweiten Trainingssession des Tages immer wieder an der Spitze auf. Der 30-jährige Emmentaler reihte auf abtrocknender Strecke eine schnellste Runde an die andere. Seiner Rundenzeit von 1:24,848 kamen der Deutsche Marcel Schrötter und der Italiener Francesco Bagnaia noch am nächsten. WM-Leader Franco Morbidelli wurde Vierter. Auf dem Sachsenring gab Lüthi vor 15 Jahren sein WM-Debüt. Die grosse Liebe wurde es aber nie zwischen den beiden. Nur in seiner Weltmeister-Saison 2005 konnte Lüthi als Zweiter aufs Podest steigen. Mehr als ein fünfter Rang schaute für den Berner danach nie mehr heraus.

Dominique Aegerter dagegen hat schöne Erinnerungen an den Sachsenring: 2014 holte er seinen bisher einzigen GP-Sieg. Im gestrigen Training musste sich der 26-jährige Oberaargauer mit Rang neun zufriedengeben. Das gesamte Programm von gestern verschob sich um 20 Minuten, nachdem in der Moto3-Klasse der Spanier Jorge Martin gleich zu Beginn des zweiten Trainings schwer gestürzt war. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.