Unverdiente Niederlage für den HC Thurgau

Der HC Thurgau hat sein Saison-Eröffnungsspiel gegen den HC La Chaux-de-Fonds mit 4:6 verloren, und das nach einer insgesamt guten Leistung, allerdings mit einigen Fehlern zu viel drin. Die Zuschauer bekamen gegenüber letzter Saison eine ganz andere Mannschaft zu sehen, eine, die sich nicht zu verstecken braucht.

Hansruedi Keller
Merken
Drucken
Teilen
Ronny Keller kam als Überraschungsgast zum Spiel des HC Thurgau. (Bild: André Twerenbold)

Ronny Keller kam als Überraschungsgast zum Spiel des HC Thurgau. (Bild: André Twerenbold)

Der wesentlich neu formierte HC Thurgau präsentierte den Zuschauern ein gutes Spiel, zeigte sich von Beginn weg angriffig und versteckte sich gegen den Favoriten aus dem Jura keineswegs. Vor allem die erste Formation mit den beiden Ausländern Derek Damon und Danny Irmen sorgten zusammen mit Thomas Nüssli für die offensive Musik. Das zum Teil sehr schnelle Spiel war attraktiv, vor allem natürlich auch weil sich beidsritig immer wieder Fehler einschlichen.

Angezeigte Strafe
Die Gäste gingen durch Robin Leblanc in Führung, doch Thurgau glich kurz vor der esten Pause durch Nüssli aus. Im Mitteldrittel sorgten Benoit Mondou und Timothy Kast für die 1:3-Führung. Erneut Nüssli brachte die Mannschaft von Christian Weber wieder heran, ehe Arnaud Montandon bei einer angezeigten Strafe auf 2:4 erhöhte.

Die Thurgauer liessen sich nicht beeindrucken, sorgten weiter für Druck, mussten dann aber durch Leblanc bei einem Konter das 2:5 hinnehmen. Nach dem Timeout von Trainer Weber raften sich die Einheimischen nochmals auf und kamen durch Patrik Bloch und Irmen drei Minuten vor Spielende auf 4:5 heran. Zu mehr reichte es allerdings nicht, denn die Herausnahme von Torhüter Pascal Caminada in der Schlussminute wurde von den Jurassiern durch Jinman zum 4:6-Endstand ausgenutzt.

Lust auf mehr
Der HC Thurgau hat zwar verloren, doch das, was die Zuschauer vorgesetzt bekamen, macht Lust auf mehr. Wenn die Mannschaft noch etwas präziser spielt, dazu die erarbeiteten Chancen konsequent ausnutzt, dann kann sie mit Selbstvertrauen in die nächsten Spiele gehen. Bereits heute wartet allerdings mit Absteiger Langnau (Spielbeginn 19.45, Ilfishalle) ein grosser Brocken auf die Mannschaft.

Telegramm
Thurgau – La Chaux-de-Fonds 4:6 (1:1, 1:3, 2:2)
Güttingersreuti – 798 Zuschauer – Sr. Fischer, Ambrosetti/Brunner
Tore: 11. Leblanc (Mondou/Merola) 0:1. 18. Nüssli (Irmen) 1:1. 26. Mondou (Zubler/Merola) 1:2. 27. (26.24) Kast (Borla/Vidmer) 1:3. 27. (26.47) Nüssli (Irmen/Damon) 2:3. 39. Montandon (Muller/Dozin, Strafe gegen Thurgau angezeigt) 2:4. 45. Leblanc (Mondou) 2:5. 48. Bloch (Neher) 3:5. 57. Irmen (Nüssli) 4:5. 60. (59.53) Jinman (Mondou/Leblanc) 4:6.
Strafen: 4mal 2 plus 10 (Damon) Minuten gegen Thurgau, 3mal 2 Minuten gegen La Chaux-de-Fonds
Thurgau: Caminada; Sataric, Büsser; Rühl, Winkler; Roos, Bloch; Mettler, Gianinazzi; Irmen, Damon, Nüssli; Weber, Neher, Lemm; Thöny, Bahar, Küng; Rohner, Balmelli, Andersons.
La Chaux-de-Fonds: Ciaccio; Vacheron, Jaquet; Daucourt, Zubler; Vidmer, Borlat; Dozin, Du Bois; Jinmann, Bonnet, Neininger; Zigerli, Kast, Barbero; Merola, Mondou, Leblanc; Camarda, Montandon, Muller.
Bemerkungen: Der ehemalige Thurgau-Spieler Ronny Keller erhielt vor dem Spiel die Ehrenmitgliedschaft im Business-Club und machte aus dem Rollstuhl den ersten Puckeinwurf. Thurgau komplett, La Chaux-de-Fonds ohne die verletzten Erb, Bochatay und Pivron; 23. Lattenschuss Bahar, 45.27 Timeout Thurgau,