Unnötige Niederlage für Frauenfeld

Die 1.-Liga-Eishockeyaner des EHC Frauenfeld verlieren in einem spannenden Spiel gegen den EHC Dübendorf mit 0:3. Überragender Mann des Spiels war Gästetorhüter Remo Trüb.

Drucken
Teilen

eishockey. Im sehr unterhaltsamen Startdrittel, in welchem sich vor allem die Frauenfelder mehrere erstklassige Chancen erarbeiteten, scheiterten die Stürmer beider Teams immer wieder an den bis dahin fehlerfrei haltenden Torhütern Schläpfer und Trüb oder am eigenen Unvermögen. So ging es nach 20 Minuten torlos in die erste Pause.

Auch in Drittel Nummer zwei suchten beide Mannschaften vehement den Führungstreffer.

Die immer mehr im Mittelpunkt stehenden Keeper konnten aber fast im Minutentakt eine Möglichkeit nach der anderen vereiteln und ihren Kasten auch im Mitteldrittel sauber halten. So lautete es auch vor dem letzten Drittel 0:0, und die 310 Zuschauer in der Eishalle Frauenfeld mussten sich weiter auf den ersten Treffer gedulden.

Erstes Tor in der 53. Minute

Immer noch dasselbe Bild im Schlussdrittel. Die Gastgeber drängten genauso wie der EHC Dübendorf auf das erste Tor. Weiterhin liessen Dübendorf-Keeper Trüb und sein gegenüber Schläpfer die Stürmer gleich reihenweise verzweifeln und waren die mit Abstand besten Spieler auf dem Eis. In der 53. Minute war der Bann endlich gebrochen: Künzle traf zum 1:0 für Dübendorf.

In den verbleibenden sieben Minuten drängte der EHC Frauenfeld auf den Ausgleich, konnte aber auch eine doppelte Überzahl nicht in ein Tor ummünzen. Die Abwehr musste während dieses Sturmlaufs natürlich immer mehr entblösst werden, und die Zürcher nutzten dies zu zwei Kontertoren durch Gruber und Riatsch in den Schlussminuten aus.

Sieg für Tabellennachbar

Nach dieser unnötigen Niederlage bleibt Frauenfeld mit 22 Punkten auf dem 9. Tabellenrang. Das zuvor punktgleiche Ceresio (8.) seinerseits besiegte zu Hause den 10. Herisau mit 6:2. Die Appenzeller bleiben bei 20 Punkten. Frauenfeld trifft am Samstag auf Winterthur. (eb)