Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

UNIHOCKEY: Zweiter Sieg in der Nationalliga A

Die Red Lions Frauenfeld gewinnen das Heimspiel gegen den UHC Dietlikon mit 4:2. Dem Dreipunkte-Erfolg geht eine tadellose und couragierte Teamleistung voraus.
Die Red Lions (rot) zeigten gegen Dietlikon viel Einsatz. (Bild: Mario Gaccioli)

Die Red Lions (rot) zeigten gegen Dietlikon viel Einsatz. (Bild: Mario Gaccioli)

UNIHOCKEY. Wiedergutmachung war angesagt – Der Auftritt im Cup-Achtelfinal gegen den NLB-Club UH Lejon Zäziwil war wenig rühmlich für die Löwinnen aus Frauenfeld. Mit 4:6 ging das Auswärtsspiel zur späten Stunde in Konolfingen am Freitagabend verloren. Die Niederlage war gleichbedeutend mit dem Cup-Ausscheiden. Weniger als 24 Stunden später stand das Duell mit dem UHC Dietlikon an. Wollte das Team von Mark van Rooden gegen den amtierenden Cup-Sieger bestehen, musste eine Leistungssteigerung her.

Entsprechend konzentriert und motiviert gingen die Red Lions in die Partie. Trotz einer kompakt formierten Abwehr konnte der Favorit aus dem Zürcher Unterland bereits in der zweiten Minute vorlegen. Dietlikon war mehrheitlich in Ballbesitz und übte stets Druck auf das Gehäuse von Frauenfeld aus. Die Löwinnen liessen in den ersten 20 Minuten jedoch keine weiteren Tore des Gegners zu und konnten ihrerseits den Ausgleich zum 1:1 durch Lea Hofmann bejubeln. Praktisch mit der ersten Chance konnten die Frauenfelderinnen das Spiel ausgleichen.

Alle Abschlüsse geblockt

Im Mittelabschnitt bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild: Dietlikon drückte und versuchte aus allen Lagen zum nächsten Erfolgserlebnis zu gelangen. Doch die Schüsse wurden allesamt geblockt oder die Chancen von der stark aufspielenden Torhüterin Svenja Zell zunichte gemacht. Nach einem Handspiel des Gästeteams bot sich den Frauenfelderinnen die Chance in Überzahl zu agieren. Dies mit Erfolg, dank eines schnellen Zuspiels von Nicole Fässler konnte Eliane Horat die erstmalige Führung für die Red Lions erzielen. Mit dem 2:1 ging es in die zweite Pause.

Die Sensation lag in der Luft, es war allerdings noch ein weiter Weg für den Aufsteiger. Dietlikon erhöhte die Pace im letzten Drittel weiter und konnte dank des Dauerdrucks in der 44. Minute durch Sundholm zum 2:2 ausgleichen. Die Reaktion von Frauenfeld fiel heftig aus. Durch einen Doppelschlag führte das Heimteam mit 4:2. Für die Löwinnen waren Nicole Fässler und Patrizia Leone erfolgreich. Zu spielen waren noch zehn Minuten. In der Folge suchte Dietlikon vehement den Anschlusstreffer. Doch die Löwinnen kämpften aufopfernd und liessen keinen Treffer mehr zu. Die Freude über den Erfolg gegen den UHC Dietlikon wurde entsprechend bejubelt.

Die Rehabilitation nach dem Cupspiel war mehr als gelungen. Frauenfeld zeigte eine beherzte und kämpferische defensive Leistung und legte in der Offensive eine beeindruckende Effizienz an den Tag.

Die Meisterschaft macht nun eine dreiwöchige Pause. Das nächste Spiel der Red Lions findet am 12. November auswärts gegen Aergera Giffers statt. Anpfiff ist um 20 Uhr in der Sporthalle Giffers-Tentlingen. (bra)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.