UNIHOCKEY: Grosse Ziele für nächste Saison

Floorball Thurgau will unbedingt in die Nationalliga A aufsteigen, und die Damen der Red Lions spielen zum ersten Mal in der Geschichte in der höchsten Spielklasse. Jetzt geht die Meisterschaft los.

Ralf Rüthemann
Merken
Drucken
Teilen
Floorball Thurgaus Headcoach Daniel Costa wird weiterhin die Höchstleistung von seinen Spielern verlangen. (Bild: Mario Gaccioli)

Floorball Thurgaus Headcoach Daniel Costa wird weiterhin die Höchstleistung von seinen Spielern verlangen. (Bild: Mario Gaccioli)

UNIHOCKEY. Schon lange wollen die Thurgauer NLB-Unihockeyaner in die Nationalliga A aufsteigen. Vergangene Saison hat es wieder nicht geklappt, Floorball Thurgau scheiterte erneut in den Aufstiegsspielen am grossen Konkurrenten Waldkirch-St. Gallen. «In der kommenden Saison muss der Aufstieg in die NLA nun einfach gelingen», sagt Headcoach Daniel Costa. Morgen abend um 20 Uhr geht die Meisterschaft los. Floorball Thurgau gastiert bei Olten Zofingen.

Die Thurgauer dürfen wieder auf finnische und schwedische Verstärkung zählen. So zum Beispiel auf den Verteidiger Mikael Lax, der längere Zeit in der finnischen Nationalmannschaft spielte. Die weiteren Zuzüge heissen Mikko Jolma (FIN), Edvin Rönnblom (SWE) sowie WaSa-Rückkehrer Silas Lienert und Alex Meier vom HC Rychenberg. Wie schon in der vergangenen Saison wird auch der Schwede Felix Strandljung für Floorball Thurgau verteidigen.

Trainerstab wird grösser

«Wir hatten eine gute Saisonvorbereitung», sagt Dani Costa. «Vor einem Jahr mussten wir bei null anfangen, jetzt ist der Kern der Mannschaft geblieben. Das merkt man schon, die Jungs kennen das Spielsystem.»

Hingegen im Trainerstab hat sich einiges verändert. Dani Costa (Headcoach), Silvan Frischknecht (Teamchef) und Fabian Peter (Assistent) erhalten weitere Unterstützung. Hinzu kommen Everin Redzepagic (Assistent), Ilkka Lehtinen (Taktik-Coach) und Christoph Schmutz (Goalietrainer).