Ungefährdeter Sieg für den SC Frauenfeld

Handball Der SC Frauenfeld hat das 1.-Liga-Auswärtsspiel gegen die SG Kadetten/Pfadi Youngsters mit 27:23 gewonnen. Während der ersten Viertelstunde konnten die Mannschaften das Spiel noch ausgeglichen gestalten. Danach zog der SCF langsam davon.

Merken
Drucken
Teilen

Handball Der SC Frauenfeld hat das 1.-Liga-Auswärtsspiel gegen die SG Kadetten/Pfadi Youngsters mit 27:23 gewonnen. Während der ersten Viertelstunde konnten die Mannschaften das Spiel noch ausgeglichen gestalten. Danach zog der SCF langsam davon. Die logische Konsequenz aus dem Ganzen war eine klare Führung bis zur Pause. Die Sirene ertönte dann auch beim Stand von 14:10 für die Frauenfelder und so verschwand man in den Katakomben zum Pausentee.

Für die Murgstädter war klar, dass die ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte den Schaffhausern das Genick brechen würden, wenn man durchzog. Das war dann auch der Plan. So weit, so gut, man startete auch sehr gut in die zweiten 30 Minuten. Schnell stand es 20:14 und beim Stand von 22:14 nahmen die Schaffhauser das Time-out. Nach diesem Time-out dachte der SC Frauenfeld wohl, dass man einen Gang herunterschalten könne, anders ist der Leistungsabfall nicht zu erklären. Denn in den nächsten 13 Minuten erzielte man gerade mal ein Tor. Dass die SG nur auf drei Tore herankam, war dann auch zu einem grossen Teil dem Torhüter Patrick Murbach zu verdanken. Er war es, der seine Leistung konstant aufrecht erhielt und die Mannschaft vor dem Ausgleich bewahrte. Dann spielte der SCF nochmals mit den Muskeln, was einen Fünf-Tore-Vorsprung einbrachte. Dieser Abstand hielt sich dann aber auch nicht ganz bis zum Schluss. Trotzdem, man gewann relativ ungefährdet mit 27:23.

Ganz zufrieden kann und ist man mit der Leistung nicht. Es waren wieder einmal Einzelne, die an diesem Abend überzeugten, und nicht eine ganze Mannschaft. Dies gilt es, in den nächsten Spielen zu korrigieren. Denn gegen Appenzell am nächsten Samstag dürfte eine solche Leistung nicht zum selben Ergebnis führen. Der SCF hat jetzt noch ein paar Tage Zeit, um die richtigen Hebel in Gang zu setzen.

Spielanpfiff in der Wührehalle, Appenzell, ist am kommenden Samstag, 3. Dezember, um 19:30 Uhr. (mho)