Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

UNENTSCHIEDEN: Aufsteiger bleibt spitze

Der FC Zürich geht unbesiegt und als Leader in die erste Pause der Super League. In Luzern resultiert ein 1:1. Mit dem gleichen Ergebnis trennen sich Sion und Basel.
Moussa Konés erstes Super-League-Tor verhinderte eine Zürcher Niederlage in Luzern. (Bild: Urs Flüeler/KEY)

Moussa Konés erstes Super-League-Tor verhinderte eine Zürcher Niederlage in Luzern. (Bild: Urs Flüeler/KEY)

Moussa Koné wahrte mit seinem Ausgleich nach einer Stunde die Unbesiegtheit des Aufsteigers. Der Senegalese, der bei Halbzeit Dzengis Cavusevic ersetzt hatte, wurde von Michael Frey lanciert und spitzelte den Ball am herausstürmenden Goalie Jonas Omlin vorbei ins Tor. Für den 21-Jährigen war es der erste Treffer in der Super League, nachdem er in der vergangenen Saison in der Challenge League 16-mal getroffen hatte. Koné brachte den dringend nötigen Schwung in das Spiel des Aufsteigers, der zuvor einen lethargischen Auftritt gezeigt hatte. «Ein Sieg wäre aufgrund der ersten Halbzeit nicht verdient gewesen», sagte Zürichs Trainer Uli Forte. 45 Minuten lang hatte der Tabellenführer nicht ins Spiel gefunden. Der FC Luzern war vor dem Seitenwechsel die deutlich bessere Mannschaft und bereits in der 4. Minute in Führung gegangen. Der Australier Tomi Juric hatte einen Handspenalty sicher verwertet.

Pfosten rettet Basel vor der zweiten Niederlage

Meister Basel hat unter Trainer Raphael Wicky den Tritt in der Super League noch nicht richtig gefunden. Nach einer überlegen geführten ersten Halbzeit mussten sich die Basler in Sitten mit einem 1:1 begnügen und verpassten damit den Sprung an die Tabellenspitze. Vor knapp 11000 Zuschauern bekundeten die Gäste in der Schlussphase sogar noch Glück, dass sie nicht die zweite Niederlage der Saison kassierten. Der eingewechselte Belgier Ilombe Mboyo hatte in der Nachspielzeit den Matchball für Sion auf dem Fuss, setzte den Ball aber an den Pfosten.

Die Basler lagen bereits früh dank Ricky van Wolfswinkels Treffer in Führung. Der Holländer setzte später einen Foulpenalty neben das Tor. Kurz nach der Pause trat der eingewechselte Brasilianer Adryan für Sion einen Freistoss, den Basels Goalie Tomas Vaclik zwar noch parieren konnte. Gegen den Abstauber des ebenfalls eingewechselten Cunha – auch er ein Brasilianer – war der Torhüter aber machtlos. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.