Um jeden Punkt gekämpft

Die Turnerinnen und Turner lieferten sich am Spielturnier des kantonalen Turnfests spannende Spiele. Die Korbballer von Neukirch-Egnach holten den Titel. Im Volleyball gewann Romanshorn.

Drucken
Teilen
Romanshorn (blau) bodigte im Final Neukirch an der Thur. (Bild: MARIO GACCIOLI)

Romanshorn (blau) bodigte im Final Neukirch an der Thur. (Bild: MARIO GACCIOLI)

SPIELTURNIER. In je zwei Kategorien duellierten sich die Korbballerinnen und Korbballer um den Turnfestsieg. In den beiden Gruppen der Kategorie A Männer setzten sich mit Altnau, Neukirch-Egnach, Kreuzlingen und Zihlschlacht die favorisierten Teams durch. In der Zwischenrunde erkämpften sich dann Neukirch-Egnach und Altnau den Sieg. In der sehenswerten Finalpartie ging der Festsieg an Neukirch-Egnach. Kreuzlingen spielte sich auf Rang drei. Bei den Frauen Kategorie A setzten sich in der Vorrunde Oberaach und das zweite Team von Zihlschlacht durch und qualifizierten sich für den Final. Dieses endete mit 5:4 für die Favoriten aus Zihlschlacht. Das Podest komplettierte die erste Equipe von Zihlschlacht.

In der Kategorie B der Herren holte sich Eggethof in einem hart- umkämpften Final im Penaltyschiessen gegen Neukirch-Egnach II den Titel. Eggethof konnte in der Frauen-Kategorie B jubeln.

Neukirch an der Thur holt Silber

In der Halle Auenfeld sowie der Militärsporthalle traten zunächst 20 Herrenteams in zwei Kategorien gegeneinander an. «Es läuft gut», zeigt sich Jürg Köchli vom STV Neukirch an der Thur nach der Vorrunde zufrieden. «Nur leider hat der TV Romanshorn keinen weiteren Punkt abgegeben», meint er lachend zum wohlbekannten Finalgegner, gegen den die Neukircher dann prompt unterliegen. In der Kategorie B verlor der TV Münchwilen den Final gegen Oberhofen-Illighausen. Die Münchwilerinnen schafften den Sieg in der Kategorie B.

In der Kategorie A sicherte sich der VBC Pfyn im letzten Spiel den ersten Platz. Schliesslich kämpften 16 Mixed-Teams um die Goldmedaille. Frauenfeld unterlag im Final Müllheim.

Favorit setzt sich durch

38 Faustball-Herrenteams in drei Gruppen machten den Festsieg untereinander aus. In der Gruppe A, die um den Festsieg spielte, bahnte sich in der Vorrunde eine Überraschung an: Nicht die Favoriten vom STV Ettenhausen, sondern das zweite Team von RiWi stand auf Platz zwei. Auf Rang eins stand das Fanionteam von RiWi. Die Underdogs von RiWi II mussten allerdings bereits im ersten Finalspiel die Ambitionen auf den Festsieg streichen, konnten aber die Bronzemedaille ergattern. Im Final holte sich RiWi gegen Ermatingen den Festsieg.

In der Gruppe B zogen die beiden Favoriten Eschenz und Oberhofen-Illighausen ihre Siegesserien durch. Im Final zeigten die Eschenzer aber ihre ganze Klasse und holten sich den Gruppensieg. Bei den Senioren setzte sich der Favorit Weinfelden gegen das Überraschungs-Team Bottighofen durch. (pee/wue/rp)

Im Faustball ging der Festsieg an Rickenbach-Wilen. (Bild: MARIO GACCIOLI)

Im Faustball ging der Festsieg an Rickenbach-Wilen. (Bild: MARIO GACCIOLI)

Harter Kampf um jeden einzelnen Punkt: Zihlschlacht, hier gegen Heimenhofen (rot), stand am Turnfest zuoberst auf dem Podest. (Bilder: Mario Gaccioli)

Harter Kampf um jeden einzelnen Punkt: Zihlschlacht, hier gegen Heimenhofen (rot), stand am Turnfest zuoberst auf dem Podest. (Bilder: Mario Gaccioli)

Aktuelle Nachrichten