Überraschung durch Heimberg

Merken
Drucken
Teilen

Schwimmen Mit einer Sensation ist an der EM in Kiew das Springen vom 3-m-Brett zu Ende gegangen. Die Aargauer Wasserspringerin Michelle Heimberg errang die Silbermedaille, womit es erstmals an den seit 1926 ausgetragenen Titelkämpfen Edelmetall für die Schweiz gab.

Als Elfte war Heimberg in den Final der besten zwölf vorgestossen. Dann zeigte die erst 17-Jährige einen Endkampf, mit dem sie alle Erwartungen übertraf. Die Kantonsschülerin aus Fislisbach, die seit zwei Jahren in Aarau das Sportgymnasium besucht, verbesserte sich gegenüber der Qualifikation auf Platz zwei. Seit einem Jahr betreibt Heimberg ihren Sport zielgerichtet. Sie trainiert bei Genève Natation, was sich nun unerwartet schnell bezahlt machte. (sda)