Twitter-Einträge mit Folgen

FUSSBALL. Beleidigende Twitter-Einträge aus der Vergangenheit haben einen 24jährigen spanischen Profi nach wenigen Stunden seinen Job beim FC Barcelona gekostet.

Drucken
Teilen

FUSSBALL. Beleidigende Twitter-Einträge aus der Vergangenheit haben einen 24jährigen spanischen Profi nach wenigen Stunden seinen Job beim FC Barcelona gekostet. Sergi Guardiola, Stürmer von Alcorcon und Anhänger von Real Madrid, hatte gerade beim drittklassigen B-Team des spanischen Meisters Barcelona unterschrieben, als empörte Anhänger des Vereins auf alte Einträge von ihm stiessen. «Scheiss Katalanen!» und «Auf geht's, Madrid!» hatte Guardiola im Jahr 2013 unter anderem getwittert. Als der FC Barcelona davon erfuhr, wurde der Vertrag aufgelöst – nach sieben Stunden. «Er hat sich in Tweets abfällig über den Verein und Katalonien geäussert», hiess es in der Begründung. (red.)

Aktuelle Nachrichten