TURNEN: Thurgauer Topresultate

An den Schweizer Meisterschaften im Einzelgeräteturnen absolvieren alle Thurgauer Finalistinnen einen guten Wettkampf.

Merken
Drucken
Teilen

Die ersten Thurgauer turnten in der Vorrunde für die Qualifikation des Sie+Er-Finals. Steffi Fröhlich (Turnfabrik Frauenfeld) und Thomas Meier (STV Affeltrangen) erreichten im ersten Durchgang 27,08 Punkte und den achten Rang. Im Final holten sie den zehnten Rang mit 27,18 Punkten. Ebenfalls im Final turnte Katrin Kehrli vom STV Turnfabrik Frauenfeld mit Partner Roland Ammann aus Innertkirchen. Sie erreichten den achten Platz mit 27,43 Punkten. Am gleichen Tag turnten die qualifizierten Turnerinnen der Königsdisziplin Kategorie 7. Alle bestritten einen erfolgreichen Wettkampf. Annika Frei (GR Eschlikon) und Lara Borner (Turnfabrik Frauenfeld) schafften den Sprung in die Gerätefinals. Olivia Fleischmann (TV Neuwilen) erreichte den 25. Rang und Katja Kellenberger (GR Eschlikon) den 28. Rang. Frei erreichte schliesslich den sehr guten sechsten Rang, Borner den 14. Rang trotz Sturzes am Reck.

Verdiente Auszeichnung bei den Jüngsten

Die jüngsten Thurgauerinnen, Christina Meyer und Nadine Flühmann aus dem STV Turnfabrik Frauenfeld, gaben am zweiten Tag ihr Bestes. Meyer (37,00) schaffte es auf den siebten Rang und ergatterte eine Auszeichnung. Flühmann (35,90) schaffte es auf den 36. Rang. Aus der Geräteriege Steckborn qualifizierte sich als einzige Turnerin der Kategorie Damen Sophie van Geijtenbeek. Sie erturnte sich den 34. Rang mit 36,05 Punkten.

Am zweiten Tag der nationalen Titelkämpfe hatten die Turnerinnen mit den jeweils besten sechs Noten pro Gerät nochmals die Chance, sich den Schweizer Meistertitel in einer spezifischen Disziplin zu sichern. Annika Frei qualifizierte sich für den Gerätefinal am Boden, Sprung und Reck, Lara Borner für Boden und Sprung. Am Boden erreichte Borner den sechsten Rang und Frei den neunten. Am Reck erturnte sich Frei Rang sieben. Zum Schluss erreichte sie am Sprung den grandiosen zweiten Rang und Borner den ebenfalls sehr guten vierten Rang.

Masha Strässle