TURNEN: Teamwork steht für einmal im Vordergrund

Der letzte kantonale Wettkampf des Thurgauer Verbands in diesem Jahr ist ein spezieller.

Drucken
Teilen

In Tägerwilen fand der Herbstwettkampf im Geräteturnen des Thurgauer Verbands statt. Der letzte kantonale Wettkampf dieses Jahres war ein aussergewöhnlicher, schliesslich ging es für einmal nicht darum, ein gutes Resultat für sich selbst zu erzielen. Die Turnerinnen starteten in Teams, die aus vier jüngeren und älteren Turnerinnen ihres Vereins bestanden.

In der Kategorie A gewann die Turnfabrik Frauenfeld I vor Eschlikon I und Güttingen I. Von allen Teams der Kategorie B erreichte Eschlikon I mit 83,65 Punkten das beste Gesamttotal, dicht gefolgt von der Turnfabrik Frauenfeld I und Steckborn I. Bei den Turnern gewannen im Einzelwettkampf Ben Hess (K2) und Sven Ehrbar (K3) von der Getu Kemmental sowie Gil Felix (K4) vom STV Dussnang-Oberwangen. In der Kategorie 6 erreichten Xeno Oetli und Jonas Dünnenberger einen Doppelsieg für die Turnfabrik Frauenfeld. Remo Kummer von der Getu Kemmental gewann Gold in der Königs­disziplin, Thomas Meier vom STV Affeltrangen in der Kategorie Herren.

In der Kategorie A, der Gruppenkategorie der älteren Turner, erreichte die Turnfabrik Frauenfeld mit mehr als einem Punkt Vorsprung Platz eins vor dem TV Eschlikon und dem STV Affeltrangen. (pd)

Ausführliche Ranglisten

www.tgtv.ch