Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

TURNEN: Märwil gewinnt erste Stärkeklasse

2700 Turnerinnen und Turner aus 78 Vereinen bestritten am Wochenende bei idealen Wettkampfbedingungen und ausgezeichneter Stimmung ihre Vereinswettkämpfe. Dabei zeigten neben den ausserkantonalen Vereinen vor allem die heimischen Riegen hervorragende Leistungen.
Sylvia Brassel/Anita Castro
Die Turnerinnen aus Wigoltingen strahlten am Turnfest Seerugge mit der Sonne um die Wette. (Bilder: Mario Gaccioli)

Die Turnerinnen aus Wigoltingen strahlten am Turnfest Seerugge mit der Sonne um die Wette. (Bilder: Mario Gaccioli)

TURNEN. Obwohl die Thurgauer Topvereine grösstenteils fehlten, galt doch ein spezielles Augenmerk dem TV Märwil, der an der Thurgauer Meisterschaft mit guten Resultaten aufgefallen war.

Mit starken Leistungen in der Kleinfeld-Gymnastik und im Steinheben konnte er diese bestätigen und holte in der ersten Stärkeklasse mit knappem Vorsprung vor Wigoltingen den Turnfestsieg. Veranstalter Illhart-Sonterswil trat trotz Doppelbelastung ebenfalls in der ersten Stärkeklasse an und wurde prompt mit dem dritten Platz belohnt. In der 2. Stärkeklasse musste Märwil dem überzeugenden Neuwilen dagegen den Vortritt lassen.

Hohe Punktzahl erreicht

Das klar beste Resultat bei den Aktiven erturnten sich allerdings die Kreuzlinger Geräteturnerinnen in der 4. Stärkeklasse mit sehr guten 28,81 von 30 Punkten.

Neben den Thurgauer Vereinen mischten auch zahlreiche ausserkantonale Vereine wie der baselstädtische TV Kleinhüningen mit. Auf Nachfrage, weshalb sie ausgerechnet ins kleine Dörfchen Sonterswil gereist seien, meinte Leiterin Elisabeth Witschi gut gelaunt: «Das Datum des Turnfests kam uns entgegen, weil wir sonst sehr im Faustball engagiert sind – und die Thurgauer sind für ihre guten Turnfeste bekannt.»

Märwil im 35+ stark

Im Vereinswettkampf 35+ schnappte Buchberg-Rüdlingen den einheimischen Wigoltinger und Märwiler Frauen- und Männerriegen den Festsieg weg.

Insgesamt haben Turnerinnen und Turner aus 49 Frauen- und Männerturnvereinen sowie 35+-Riegen den dreiteiligen Wettkampf bestritten. Er kann aus den Disziplinen Fit und Fun, Geräte, Leichtathletik und Gymnastik frei zusammengestellt werden. Zuzwil siegte in der 2. Stärkeklasse überlegen mit 27.22 vor Thundorf.

Der FTV Märwil 35+ turnte eine 10 im Steinheben und holte sich mit der Tageshöchstnote von 28,26 den Sieg in der 3. Stärkeklasse. Die Pfynerinnen schwangen mit 27,53 in der 4. Stärkeklasse obenaus.

Amriswil triumphiert

Mit ansteckender Begeisterung absolvierten am Samstag zudem neun Teams von PluSport ihren Gruppen- und Einzelwettkampf. Die zwei Amriswiler Gruppen erreichten dabei gleich einen Doppelsieg, und auch im Einzel triumphierten mit Corinne Wattinger und Reto Studer zwei Amriswiler.

Neuwilen ist die schnellste Riege

Mit Spannung wurde am Sonntag der Ausgang der Riegenstafetten erwartet. Sie ist eine Ehrensache für viele Vereine, die auch nach einer kurzen Nacht noch einmal ihr Bestes geben wollten. Bei den Frauen setzten sich die Wigoltingerinnen diesmal gegen Märwil und wiederum die Sonterswilerinnen durch. Bei den Männern gewann trotz Stabverlust der TV Neuwilen vor Güttingen und Mettendorf.

Starke Seilzieher aus Märwil

Als unterhaltsamer Abschluss findet am Regionalturnfest Seerugge jeweils noch der Seilziehwettkampf statt. Bei den Damen massen sich im Final die Stärksten des DTV Müllheim mit den Turnerinnen aus Thundorf. Nach einem erbitterten Kampf ging der Sieg an die Müllheimerinnen.

Bei den Herren gab es dank einer Lucky-Loser-Regel das Duell zwischen den Nachbarvereinen Müllheim und Wigoltingen gleich zweimal zu bewundern. Mit vollem Einsatz von Kraft und Gewicht ging auch hier der TV Märwil als schlammiger, aber glücklicher Sieger vom Platz.

Aus dem Boden gestampft

Obwohl die Illhart-Sonterswiler viele der Wettkampfanlagen auf Wiesenflächen rund um die Schulanlage provisorisch anlegen mussten, hielten sie dem Ansturm der Turner und trotz der anhaltenden Nässe im Vorfeld zumeist stand.

«Wir haben viel Lob für unsere <Wald- und Wiesenanlagen> erhalten», freute sich OK-Präsident Patrick Reusser. Zudem hatten sie die Wettergötter auf ihrer Seite, gab es während des Wettkampfs doch nur am Samstag einmal einen kurzen Platzregen.

Für Rahel Zimmermann-Merk, die den Wettkampf von Seiten des Thurgauer Turnverbandes leitete, ist sogar ein Traum in Erfüllung gegangen: «Weil wettkampfmässig alles toll gelaufen ist, konnte ich endlich einmal den Festteil eines Turnfestes geniessen!»

Ranglisten und Bilder auf www.tgtv.ch

Die Thundorfer zeigten beim Fit und Fun vollen Einsatz. (Bild: MARIO GACCIOLI)

Die Thundorfer zeigten beim Fit und Fun vollen Einsatz. (Bild: MARIO GACCIOLI)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.