Turbulenter Saisonfinal

Automobil Ein unverschuldeter Dreher, eine erfolgreiche Aufholjagd und am Ende Vizemeister mit Fach Auto Tech – der Final des Porsche-Mobil-1-Supercups hatte es für Philipp Frommenwiler noch einmal in sich.

Drucken
Teilen

Automobil Ein unverschuldeter Dreher, eine erfolgreiche Aufholjagd und am Ende Vizemeister mit Fach Auto Tech – der Final des Porsche-Mobil-1-Supercups hatte es für Philipp Frommenwiler noch einmal in sich. Beim Doppellauf des Markenpokals in Austin belegte der Kreuzlinger die Plätze 8 und 13. Nach seiner zweiten Saison in der hart umkämpften Meisterschaft zieht der 27-Jährige eine positive Bilanz. «Eine Saison, mit der wir zufrieden sein dürfen.» Hinter dem ehrgeizigen Motorsportler liegt ein ereignisreiches Jahr, in dem er seinen Aufwärtstrend kontinuierlich fortsetzen konnte. Mit Platz zwei in der Teammeisterschaft und Rang acht in der Fahrerwertung fand die Saison für ihn schliesslich ein gelungenes Ende. Frommenwiler überzeugte vor allem mit Beständigkeit. Dank seiner Konstanz fuhr er in neun von zehn Rennen in die Punkte und verwandelte auch die schwierigsten Situationen noch in Meisterschaftszähler – so auch in Austin. (red.)