Trotz Unentschieden führt TriStar die NLB-Tabelle an

Nach dem 7:7-Unentschieden in der NLB-Finalrunde in Neuenburg mischt WBA TriStar noch vorne in der Tabelle mit.

Walter Stünzi
Merken
Drucken
Teilen

Wasserball. Nachdem man vor einer Woche im eigenen See Bad in Romanshorn nicht nur mit dem Gegner, nein auch noch gegen das kalte Wasser kämpfte (hervorgerufen durch die starke Bise), freuten sich die Boys von TriStar bereits auf der langen Anreise auf das angenehm warme Wasser im Neuenburger Hallenbad.

Hart umkämpftes Spiel

Wiederum war es ein kräfteraubendes Finalspiel zwischen beiden Teams, die sich wirklich gar nichts schenkten. Die harten Zweikämpfe zeigten sich in dieser Partie auch in den beidseits zahlreichen Ausschlüssen.

An den Zwischenresultaten nach den einzelnen Abschnitten (1:2, 5:5, 5:6) ist leicht auszumachen, wie eng die Teams beieinander waren.

Beide Mannschaften erarbeiteten sich vielversprechende Möglichkeiten, die aber nicht genützt werden konnten. Nach drei Minuten im letzten Viertel gelang dann Spielertrainer Tibor Simon das 7. Tor zum beruhigenden Zwischenstand von 5:7.

Es war für TriStar sehr ärgerlich, dass man dieses kleine Polster nicht bis zum Schluss retten konnte. 90 Sekunden vor Spielende gelang Red-Fish Neuchâtel doch noch der Ausgleich.

TriStar ist Tabellenführer

Trotz des 7:7-Unentschiedens ist TriStar Leader in der Tabelle. Für die Equipe von TriStar folgt jetzt eine Pause von einem Monat.

In dieser Zeit kann sich die Mannschaft von Tibor Simon optimal auf den zweiten Abschnitt dieser Finalrunde vorbereiten. Das nächste Spiel findet am Donnerstag, 15. Juni, im Sportbad Breite in Schaffhausen statt.