Treffpunkt: Roter Platz

Plötzlich standen sie da. Aufgetaucht aus einer Menschenmasse, die den Roten Platz von Moskau eingenommen hatte. Es wäre übertrieben zu behaupten, die St. Galler Anhänger mit ihren Fahnen und grün-weissen Trikots hätten in der russischen Hauptstadt eine grosse Aufruhr verursacht.

Merken
Drucken
Teilen

Plötzlich standen sie da. Aufgetaucht aus einer Menschenmasse, die den Roten Platz von Moskau eingenommen hatte. Es wäre übertrieben zu behaupten, die St. Galler Anhänger mit ihren Fahnen und grün-weissen Trikots hätten in der russischen Hauptstadt eine grosse Aufruhr verursacht. Die Touristen knipsten ihre Bilder lieber vor der farbenprächtigen Basilius-Kathedrale.

Aber die St. Galler selber trafen sich auf einem der weltweit bekanntesten Plätze sofort. Lange hatten sie auf diesen Moment gewartet. Erstmals seit zwölf Jahren durften sie ihre Mannschaft wieder an ein bedeutendes Europacup-Spiel begleiten. In der heimischen AFG Arena hatten sie die Reise in ihren Liedern herbeigesehnt – egal, wohin sie führen würde. Stattliche 350 Anhänger haben ihr Team gestern abend in der Chimki-Arena unterstützt. Und weil sich die Anreise bei jedem anders gestaltete, trafen sie sich vor dem Spiel bei der berühmten Basilius-Kathedrale.

500 Franken für Flug und zwei Nächte im Hotel, plus 270 Franken für das Visum liessen sich die einen die Reise kosten. Andere sollen sich sogar auf dem Landweg in Richtung russischer Hauptstadt aufgemacht haben. So war eines Ehrensache; im Chimki gehörte der erste lautstarke Auftritt den St. Gallern – und schliesslich auch der letzte. (pl)