Transfersommer
Ein österreichischer Stürmer für den FC St.Gallen? Die Ostschweizer sollen in Linz fündig geworden sein

Der Mittelstürmer Fabian Schubert aus Kärnten soll vor einem Wechsel in die Ostschweiz stehen. So vermelden es zumindest österreichische Zeitungen. In der zweiten österreichischen Liga hat der 26-Jährige mit Linz eine ausserordentlich starke Saison hinter sich.

Ralf Streule
Merken
Drucken
Teilen
Setzt Linz-Stürmer Fabian Schubert seine 1,94 Meter Körpergrösse bald für den FC St.Gallen ein?

Setzt Linz-Stürmer Fabian Schubert seine 1,94 Meter Körpergrösse bald für den FC St.Gallen ein?

Imago

Seit dem Cupfinal gibt es kaum ein Lebenszeichen des FC St.Gallen - die Spieler geniessen noch bis Ende kommender Woche den Urlaub. Auf der Transferfront aber gibt es Bewegung: So soll der 26-jährige Mittelstürmer Fabian Schubert ein Thema bei den Ostschweizern sein. Gemäss der österreichischen Krone-Zeitung soll der Transfer sogar bereits so gut wie feststehen. «Die Zukunft des Stürmers ist geklärt», heisst es dort. «Am 19. Juni warten in der Schweiz die medizinischen Tests auf mich», wird Schubert zitiert.

Auch Klubs aus der 2. Bundesliga waren wohl interessiert

Mit seinem Alter passt der «2.Liga-Bomber», wie ihn die Kronenzeitung nennt, zwar nicht ganz ins Beuteschema des FC St. Gallen. Was Schuberts Leistungsdaten in der vergangenen Saison anbelangt, könnte der 26-Jährige für Peter Zeidlers Team aber tatsächlich eine Verstärkung sein. Der 194 Zentimeter grosse Mittelstürmer aus Kärnten zeigte mit dem FC Blau-Weiss Linz in der 2. österreichischen Liga eine ausserordentlich starke Saison. Mit 33 Treffern in nur 28 Spielen wurde er Torschützenkönig. 2019 war Schubert vom TSV Hartberg, ebenfalls aus der 2. Liga, nach Linz gewechselt. In der Vergangenheit sollen gemäss Medienberichten auch Teams aus der 2. Bundesliga wie Nürnberg oder Regensburg um ihn gebuhlt haben.

Noch keine Bestätigung seitens des FC St.Gallen

Es wäre gewissermassen eine österreichisch-ostschweizerischer Rochade: Leihspieler Junior Adamu verliess die St.Galler Ende Saison in Richtung Salzburg. Die Lücke, die er in der Offensive hinterlässt, würde nun also durch einen anderen Österreicher ausgefüllt.

Doch wie weit ist der Transfer wirklich schon gediehen? Seitens des
FC St.Gallen wird die Meldung auf Anfrage nicht kommentiert. «Der Klub informiert über Transfers erst, wenn ein Vertrag unterschrieben ist», sagt Mediensprecher David Gadze.