Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Tramezzani wird Sion-Trainer

Paolo Tramezzani ist der neue Trainer des FC Sion. (Bild: KEY)

Paolo Tramezzani ist der neue Trainer des FC Sion. (Bild: KEY)

Super League Der neue Hoffnungsträger beim FC Sion heisst Paolo Tramezzani. Der Trainer, der den FC Lugano in der vergangenen Super-League-Saison auf Platz drei und damit in die Gruppenphase der Europa League geführt hatte, unterschrieb im Wallis für zwei Jahre. Der bald 47-jährige Italiener blickt auf eine sehr erfolgreiche erste Jahreshälfte zurück. Kurz vor Weihnachten löste er Andrea Manzo als Coach des FC Lugano ab. Der frühere Verteidiger von Inter Mailand und Tottenham übernahm die Tessiner als Drittletzter der Super League, nur zwei Punkte vom Tabellenende entfernt. Dank einer starken Rückrunde mit 35 Punkten aus 18 Spielen war nur noch Schweizer Meister Basel in der zweiten Saisonhälfte besser.

Fournier zurückgestuft

Mit seinem erfolgreichen Wirken im Tessin hat Tramezzani Begehrlichkeiten bei anderen Klubs geweckt – unter anderem in seiner Heimat bei Novara und Chievo. Deshalb löste er vor Wochenfrist seinen noch bis 2019 gültigen Vertrag mit dem FC Lugano auf. Nun erhofft sich Präsident Christian Constantin von seinem neuen Coach einen ähnlichen Steigerungslauf wie zuletzt mit Lugano. Rechnet man alle interimistischen Trainer mit ein, ist Tramezzani unter der Ägide von Constantin bereits der 47. Trainer – Zweiergespanne einfach gezählt. Sébastien Fournier, der noch im April den FC Sion von Peter Zeidler übernommen hatte, wird sich künftig wieder um den Nachwuchs kümmern. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.