Tore wie aus dem Lehrbuch

Der U21 des FC St. Gallen gelang im Derby in der 1. Liga gegen Gossau dank einer hervorragenden Teamleistung und geschickten Spielzügen ein eindrücklicher 3:0-Sieg.

Roland Löw
Drucken
Der St. Galler Onur Cokicli (rechts) setzt sich gegen Gossaus Norbert Frrokaj durch. (Bild: Urs Bucher)

Der St. Galler Onur Cokicli (rechts) setzt sich gegen Gossaus Norbert Frrokaj durch. (Bild: Urs Bucher)

Fussball. Unter ständigem Regen vor einer für ein Derby etwas mageren Zuschauerkulisse von 250 Besuchern war es die St. Galler U21, die mit viel Schwung sofort das Kommando des Spiels übernahm. Bereits in der dritten Minute hatte Onur Cokicli die erste grosse Chance, doch sein Abschluss war etwas zu zögerlich, so dass Adrian Zürcher noch rechtzeitig eingreifen konnte.

In der elften Minute setzte Tunahan Cicek mit einem hervorragenden Zuspiel Cokicli ein, der den Ball aus kurzer Distanz nicht über die Linie brachte. Das erste Lebenszeichen der Gossauer setzte Damian Gimenez mit einem satten Schuss, den Reto Bolli erst im Nachfassen parierte.

Starke erste Halbzeit

In der 28. Minute zeigte die U21 Fussball wie aus dem Lehrbuch, als sie über viele Anspielstationen hintereinander zu drei grossartigen Torchancen kam. Doch erst in der 34.

Minute folgte die Erlösung: den präzisen Eckball von Marco Hämmerli wuchtete Cokicli mit dem Kopf unhaltbar zum längst verdienten Führungstreffer zum 1:0 ins Tor. Kurz vor der Pause war es Sven Lehmann, der nach einem Zuspiel von Yannik Grin aus der Drehung heraus den Ball ganz knapp neben das Tor setzte. Es war eine beeindruckende erste Halbzeit der U21, der höchstens der Makel der etwas mageren Torausbeute angelastet werden konnte.

Gossau bleibt am Ball – erfolglos

Nach der Pause erwachten die Gossauer aus ihrer Lethargie und kamen in der 47. Minute durch Silvan Eggmann nach einer Flanke von Gimenez zu einem ersten Abschlussversuch. Doch die Vorentscheidung für die U21 kam in der 60. Minute. Es war wiederum Hämmerli, der einen Eckball exakt zur Mitte brachte, wo Cokicli seinen Kopfball von Zürcher nach vorne abgewehrt sah, doch der aufgerückte Marco Franin reagierte glänzend und traf zum erlösenden 2:0. Keine zwei Minuten später gelang nach einer schnellen Passfolge aus der Verteidigung der St.

Galler das 3:0 durch Brice Owona. Obwohl die Gossauer nicht aufgaben und mit dem stets schnellen Enzo Todisco und dem kopfballstarken Eggmann hie und da gefährlich vor dem Tor von Bolli auftauchten, kam die U21 nie in Gefahr, die Partie noch aus den Händen zu geben. Diese hervorragende Mannschaftsleistung macht Mut für die noch anstehenden schweren Spiele.

Aktuelle Nachrichten