Top-10-Erfolg für Philipp Frommenwiler

AUTOMOBIL. Ein unverschuldeter Ausfall am Samstag, wichtige Meisterschaftspunkte am Sonntag – der Kreuzlinger Philipp Frommenwiler erlebte im belgischen Spa-Francorchamps ein Rennwochenende voller Höhen und Tiefen.

Drucken
Teilen

AUTOMOBIL. Ein unverschuldeter Ausfall am Samstag, wichtige Meisterschaftspunkte am Sonntag – der Kreuzlinger Philipp Frommenwiler erlebte im belgischen Spa-Francorchamps ein Rennwochenende voller Höhen und Tiefen. Mit Platz zehn im zweiten Lauf des Porsche-Mobil-1-Supercup auf der Ardennen-Achterbahn endete das Belgien-Gastspiel für den 25-Jährigen versöhnlich. In der Rookie-Wertung belegte er den starken zweiten Platz.

Der siebte Saisonlauf des populärsten Markenpokals der Welt hatte es in sich: Zahlreiche Positionskämpfe auf der 7,004 Kilometer langen Berg- und Talbahn versüssten den belgischen Fans das Rennen. Mitten im Getümmel mischte Philipp Frommenwiler mit. «Das Sonntagsrennen hat Spass gemacht», blickt er zurück. «Es ging hart zu und her. Doch meine Mannschaft hat mir ein perfektes Auto hingestellt.» Im Laufe des elf Runden langen Rennens zeigte er eine fehlerfreie Vorstellung. Weniger Glück hatte der Schweizer im ersten Rennen am Samstag. Unmittelbar nach dem Start wurde er Opfer einer hitzigen Attacke eines Gaststarters. Der Gegner bremste viel zu spät und sorgte dafür, dass Frommenwilers Rennen bereits nach wenigen Metern zu Ende war. (red.)