Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Tommy Haas tritt leise ab

Rücktritt Tommy Haas war lange der beste deutsche Tennisprofi. Mit 39 Jahren hat er nun das Ende der Karriere verkündigt. Seit Ende Juli vergangenen Jahres spielte der oft verletzte Haas keine Partie mehr. Der allerletzte Sieg war einer auf Rasen gegen Roger Federer – in Stuttgart Mitte Juni. Danach bestritt er noch fünf Turniere, in denen er stets sofort ausschied.

Dieser Tage sagte der Wahlamerikaner Haas der kalifornischen Zeitung «Desert Sun», es sei ein weiser Schritt, wenn er den Körper nicht mehr quäle. 2002, in der besten Zeit seiner Karriere, war Haas hinter Lleyton Hewitt die Weltnummer zwei. Als Nummer 262 und nach neun Operationen an Füssen, Hüften oder Schultern zieht er sich zurück. Ohne die gesundheitlichen Rückschläge könnte Haas mit seinem Talent eine bessere Erfolgsbilanz vorweisen. In der 22-jährigen Profikarriere gewann er 15 Turniere, auf jedem Belag mindestens eines. An den Grand-Slam-Turnieren stand er nie in einem Final.

Haas bleibt dem Tennis erhalten. Seit 2017 ist er Turnier­direktor des Masters-1000-Turniers in Indian Wells. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.