Tolle Leistung von Mammern und Lustdorf

In der letzten Hauptrunde der Gruppenmeisterschaft 300 Meter schafften es Mammern I und Lustdorf, sich für den schweizerischen Final in Zürich zu qualifizieren.

Drucken
Teilen

schiessen. Für Mammern und Lustdorf erfüllten sich die Hoffnungen, den Thurgau am Final vom 3. September im Zürcher Albisgütli zu vertreten. Nach dem gesamtschweizerisch zweithöchsten Resultat in der zweiten Runde schoss Mammern nun hinter ihren Gegnern in der Kombination 11 (Fahrni bei Thun 708) mit 705 Punkten das dritthöchste Resultat. 707 Punkte erzielte Echallens VD. Die 705 Zähler bedeuteten, dass Mammern es in allen 20 Kombinationen geschafft hätte, sich zu qualifizieren.

Zum viertenmal dabei

Mammern schaffte es somit nach 2003, 2006, 2008 und 2011 mit starken Resultaten (694/709/ 705) zum viertenmal, den Thurgau in Zürich zu vertreten. 2003 und 2008 gewannen sie Silber und 2006 belegten sie den sechsten Rang. Für Mammern schossen Martin Wattinger 144 (mit 22 Jahren der Jüngste der Gruppe), Erich Meier 144, Hansjörg Lang 140, Georg Lang 139 und Ingrid von Känel-Meier 138.

Premiere für Lustdorf

Erstmals in der Geschichte schaffte es Lustdorf – im Mai feierte es 125 Jahre SG Lustdorf –, sich für den Final zu qualifizieren. Mit 698/688/695 schoss es konstant. Für Lustdorf trafen Andreas Dietrich 143, Urs Rietmann 140, Leon Blaser 140, Marco Meier 138 und die erst 19jährige Andrea Leuzinger 134. Dass es bei der Gruppenmeisterschaft (im Cupsystem) nicht nur Können, sondern auch Glück braucht, zeigte sich bei Lustdorf. Wären sie der Kombination 16 zugelost worden, hätten 695 Punkte nicht gereicht; da hätte es 701 Punkte gebraucht. (za)

Aktuelle Nachrichten