Titel ging an Britschgi und Anliker

Beflügelt vom bestandenen Silber-Test, zeigte Lukas Britschgi an der Thurgauer Meisterschaft in Frauenfeld eine gute Kür und sicherte sich nach 2009 erneut den Meistertitel. Andrea Anliker konnte ihren Titel erfolgreich verteidigen.

Fabienne Bayer
Merken
Drucken
Teilen
Lukas Britschgi und Andrea Anliker dürfen strahlen. (Bild: fb)

Lukas Britschgi und Andrea Anliker dürfen strahlen. (Bild: fb)

Eiskunstlauf. In Frauenfeld fand die bereits 24. Thurgauer Meisterschaft statt. Über 50 Teilnehmer absolvierten diesen Wettkampf zum Saisonende. Lukas Britschgi und Andrea Anliker (beide ES Frauenfeld) holten sich den Titel. Während Anliker erneut triumphierte, war es für Britschgi nach 2009 der zweite Erfolg.

Einige Jugendliche zeigten in der Thurgauer Kantonshauptstadt die vorgeschriebenen Elemente sogar zum ersten Mal vor dem Preisgericht.

Kräftiger Applaus von den Eltern, Grosseltern und Fans belohnte die Mädchen und Jungen für ihren Mut, alleine auf dem Eisfeld den Parcours zu absolvieren. In 3*- und 4*-Kategorien wurden bereits Küren gelaufen.

Doppelsprung versuchen

Für viele war dies der letzte Wettkampf in dieser Saison. Alle versuchten, die beste Kür des Winters zu fahren.

Bereits in der Kategorie Interbronce wagten sich die Kinder an den Axel und teilweise auch schon an einen Doppelsprung. In den Stilkategorien durfte für einmal nicht gesprungen werden. Schönes Gleiten und schwierige Schritte waren gefragt.

Zweikampf um Titel

Corina Moschen und Andrea Anliker kämpften um den Meistertitel. Die Nervosität war beiden anzusehen. Dadurch entstand auch die eine oder andere Unsicherheit. Die bessere Kür gelang der für den ES Frauenfeld startenden Andrea Anliker.